Die Methode Barcamp

Projekt     Methode BarCamp     Zeitplan     Kooperation     Dokumentation

Ein Jugendbarcamp ist eine offene Tagung mit Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmenden zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Es dient dem inhaltlichen Austausch, der Diskussion oder dem Voneinander-Lernen. Die Organisation und Durchführung des Barcamps liegt bei den Jugendlichen/jungen Erwachsenen. Bei einem Barcamp wird das Erarbeitete online offen zugänglich und damit nachhaltig dokumentiert. In kurzer Zeit kann auf einem Barcamp eine große Vielfalt von konkreten Ergebnissen oder Projekten z.B. im Bereich der Kulturellen Bildung gestaltet werden.

POP|ASIA – ein gelungenes Jugendbarcamp

Ein tolles Beispiel dafür, was entstehen kann, wenn Jugendliche/junge Erwachsene ein Barcamp veranstalten ist das Pankower Barcamp POP|ASIA, welches am 31. Januar 2015 in Berlin stattfand. Die Organisator_innen von POP|ASIA erklären sehr gut, was ein Barcamp eigentlich ist und zeigen in ihrem Film, was auf einem Jugendbarcamp alles stattfinden kann!

Mehr Informationen zu POP|ASIA gibt es hier: popasiabarcamp.wordpress.com

Warum die Methode Jugendbarcamp?

Warum haben wir uns gerade das Barcamp als Methode ausgesucht, um Jugendlichen/jungen Erwachsenen mehr (e)Partizipation zu ermöglichen?

Über das innovative Format öffnet das Projekt neue Beteiligungschancen insbesondere für sozial benachteiligte Jugendliche und junge Erwachsene, für Jugendliche mit Behinderungen und/oder Migrationserfahrungen. So ist ein hohes Potenzial an Selbstwirksamkeit und großes Maß an Beteiligung möglich und die Bedürfnisse von Jugendlichen, orientiert an ihren Lebenswelten (online und offline) können ernst genommen. Das Format bietet im Besonderen Möglichkeiten für interkulturelle oder auch mehrsprachige Begegnungen, so dass Diversität der Gruppen ausdrücklich gewünscht ist. Durch die Nutzung vielfältiger digitaler Instrumente, die die unterschiedlichsten Kommunikationsformen bedienen, können auch Jugendliche mit körperlichen und seelischen Beeinträchtigungen erreicht werden. Das „peer-to-peer“-Lernen steht im Mittelpunkt.

Weitere Informationen zur Methode Barcamp

Das Barcamp – kurz und knapp erklärt:

Auf folgenden Links können Sie detaillierte Informationen dazu abrufen, was genau ein Barcamp ist und wie dies funktioniert:

Als weiteres Beispiel dafür, wie ein Jugendbarcamp aussehen kann, empfehlen wir Ihnen, sich die Informationen zum „Internationale(n) JugendBarCamp“ anzusehen, welches vom 18. bis 20. Oktober 2013 in Wien stattfand.

Hier finden Sie den YouTube-Channel von Mediale Pfade, welcher Beispiele beinhaltet, wie die Dokumentation einzelner Sessions eines Barcamps in Kurzfilmen aussehen kann. Dokumentiert wurde hier der „Fachtag mit Barcamp – Jugendbeteiligung online stärken“ am 13. Juni 2013 in Potsdam. Die schriftliche Dokumentation dieses Barcamps finden Sie hier.

Die Broschüre „Leitfaden für Jugendbarcamps“ von „mediale pfade.de – Agentur für Medienbildung“ und „ikosom – Institut für Kommunikation in sozialen Medien“ im Auftrag von „youthpart“ auf Deutsch und Englisch bietet einen umfassenden Einblick in die Durchführung eines Barcamps mit Beteiligung von Jugendlichen.