infomail

News aus erster Hand

Die infomail informiert Fachkräfte und Multiplikatorinnen/Multiplikatoren jede Woche über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Berliner Jugend- und Kulturarbeit. Sie erhalten News über Fachtagungen, Fortbildungen, Wettbewerbe, Publikationen, Arbeitshilfen, Finanzierungswissen, Jobangebote und vielem mehr. Insgesamt erscheint die infomail als E-Mail jeden Mittwoch, d.h. über 50 Mal im Jahr.

Wollen Sie andere Aktive der Berliner Jugendhilfe über News aus Ihrer Einrichtung informieren? Senden Sie Ihren Beitrag oder Hinweis an die Adresse infomail[at]lkj-berlin.de.
Redaktionsschluss ist jeweils dienstags um 15 Uhr.

Aktuelle Ausgabe infomail



Die nächste infomail Nr. 04/17 erscheint am 25.01.2017

Inhaltsverzeichnis Ausgabe 03/17

| Angebote für Kinder und Jugendliche | Fortbildung/Fachtagung |
jugendnetz-berlin informiert | Preis/Fördermittel  |
| Ausschreibung | Wissenswertes|
| Job-Angbeote|

Angebote für Kinder und Jugendliche
PURPLE-internationales Tanzfestival
Vom 23. bis 29.01.2017 wird PURPLE-internationales Tanzfestival für junges Publikum erstmalig in Berlin stattfinden. Neben einem professionellen Bühnenprogramm mit zahlreichen Tanzvorstellungen bietet das Festival auch ein umfassendes Rahmenprogramm. In Zusammenarbeit mit den beteiligten Künstlerinnen und Künstlern finden Werkeinführungen, Gesprächsformate und kostenlose Workshops für Schüler und Schülerinnen unterschiedlichen Alters und für Lehrkräften statt. Das Festival richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahre, sowie an alle Interessierten. Der Hauptstandort des Festivals sind die Uferstudios in Berlin-Wedding. Dort werden fünf verschiedene Tanzstücke gezeigt. Zwei weitere Tanz Produktionen sind jeweils auf den Bühnen von TanzZeit e.V. im Podewil (Berlin-Mitte) und von Theater Strahl.HalleOstkreuz (Berlin-Lichtenberg) zu sehen. Künstlerische Leitung: Canan Erek, Festival Management: Inge Zysk. +++ Mehr Infos: http://www.purple-tanzfestival.de.
jugendnetz-berlin informiert
Fachtag „Die Rolle der Jugendberufshilfe im Berliner Bildungssystem“
Die Arbeitsgemeinschaft Jugendberufshilfe Pankow lädt gemeinsam mit weiteren fachkundigen Partnern und Förderern zum fachlichen und vor allem visionären Austausch über die Funktion und Bedeutung der Jugendberufshilfe im Prozess der gesellschaftlichen Aufgabe von Inklusion zu einem Fachtag ein. Die Veranstaltung am 21.02.2017, soll aufzeigen, dass die Jugendberufshilfe mit ihrem individuellen Ansatz und den vielfältigen Methoden ein kleiner aber dennoch wichtiger Teil des Berliner Bildungssystems ist. Die Teilnahmegebühr ist innerhalb einer Woche nach der Anmeldung aber spätestens bis zum 08.02.2017 zu überweisen. +++ Mehr Infos: http://jugendnetz-berlin.de/de/veranstaltungen/termine/864756178.php.


Jetzt anmelden! Medienkompetenz verbindet – Medienbildung in Jugendarbeit und Schule
Die Lebenswelt junger Menschen in der Gegenwart ist mehr denn je von der Nutzung digitaler Medien bestimmt. In Schule und außerschulischer Bildungs- und Jugendarbeit haben sich in den letzten Jahren vielfältige Ansätze, Modelle und Konzepte im Bereich der Medienbildung entwickelt. Diese vierte Tagung am 30.03.2017 unter der Überschrift „Medienkompetenz verbindet“ hat zum Ziel, die Realisierung von Medienbildung in unterschiedlichen Schulstufen, aber auch für verschiedene Zielgruppen der außerschulischen Jugendarbeit stärker zu thematisieren. Hintergrund der Diskussionen bilden dabei auch die Anforderungen der neuen Rahmenlehrpläne und die Möglichkeiten kreativer Kooperationsformen. +++ Mehr Infos und Anmeldung http://jugendnetz-berlin.de/de/veranstaltungen/termine/4.-Fachtagung-Medienkompetenz-verbindet_30.3.2017-im-SFBB_-1.pdf.

Fortbildung/Fachtagung
Lesbische, schwule und trans* geflüchtete Jugendliche: Wie können wir sie unterstützen?
Nr. 8051/17. In der Fortbildung werden die Teilnehmenden sich mit den Erfahrungen, Fragen und Bedürfnissen zu lesbischen, schwulen, Trans* und queeren (LSBTQ) jungen Geflüchteten beschäftigen, jungen Menschen, die besonders schutzbedürftig sind. Durch Inputs, Gruppenarbeit und Diskussionen wird versucht, Antworten zu finden. Termin: 27.04.2017. Online-Anmeldung unter: http://sfbb.berlin-brandenburg.de/Jahresprogramm/. +++ Mehr Infos: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Claudia Lutze, Königstraße 36B, 14109 Berlin, Mail. Claudia.Lutze@sfbb.berlin-brandenburg.de, T. 030 – 48481-308.


Tanz- und Bewegungspädagogik
Anmeldungen sind noch bedingt möglich. Ziele der Weiterbildung sind: Der Erwerb von praktischen und theoretischen Kenntnissen der Methodik/Didaktik; Handlungskompetenz zur Entwicklung und Durchführung tanz- und bewegungspädagogischer Angebote für verschiedene Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und der Heilpädagogik. Zulassungsvoraussetzungen sind eine einschlägige abgeschlossene Berufsausbildung oder ein akademischer Abschluss der Sozialen Arbeit, Heilpädagogik, Erziehungswissenschaft o.ä. und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Über die Aufnahme wird nach der Teilnahme an einem Zulassungsseminar entschieden. Kosten: 1950,- Euro. Beginn der Weiterbildung: 10./11.02.2017. +++ Mehr Infos: Mechthild Schuchert, Referat Weiterbildung, Mail. Mechthild.schuchert@khsb-berlin.de, http://www.khsb-berlin.de/weiterbildung/weiterbildung/zertifizierte-zusatzausbildungen/


Wenn Bilder laufen lernen – Trickfilme erstellen
Die Produktion von Trickfilmen fasziniert Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen und lädt ein, sich mit aktuellen Themen zu beschäftigen. Papier- oder Knetfiguren Leben einhauchen und einen kleinen Film produzieren, fördert außerdem Kreativität, Sprache sowie Konzentrations- und Teamfähigkeit. Im Seminar lernen die Teilnehmenden alle Schritte kennen, die es von der Idee bis zur Premiere eines Trickfilms braucht. Wesentliche Inhalte: Ideenfindung und Storyboard, Arbeit mit Kamera, Trickboxx und Stop Motion Programmen, Animation von Gegenständen und Figuren, Synchronisation und Fertigstellung. Sem.-Nr. 842-30, Termin: 08.-10.02.2017, Umfang: 24 Stunden. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. +++ Mehr Infos und Anmeldung über info@bits21.de oder unter: http://www.bits21.sw/11_Anmeldung.htm.


Trainingsseminar: „Stärke statt (Ohn-)Macht – Das Konzept der Neuen Autorität in Schule, Jugendhilfe und Familie“
Die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) bietet in Kooperation mit dem Berliner Institut für Soziale Kompetenz & Gewaltprävention e.V. in der Zeit vom 31.03. bis 01.07.2017 das Trainingsseminar „Stärke statt (Ohn-)Macht – Das Konzept der Neuen Autorität in Schule, Jugendhilfe und Familie“ an. Das Seminar richtet sich an Lehr- und Fachkräfte aus den Bereichen Schule, Soziale Arbeit, Pädagogik und Psychologie sowie Interessentierte, die sich mit dem Konzept des Psychologen Prof. Dr. Haim Omer (Universität Tel Aviv) zur »Neuen Autorität« und zum »Gewaltlosen Widerstand« in der Erziehung intensiver auseinander setzen, die Haltungen und Interventionsmöglichkeiten dieses Ansatzes vertiefen möchten. Der modulare Aufbau des Seminars ermöglicht das Anwenden und Erproben in der individuellen Alltagspraxis. Anmeldeschluss: 17.02.2017. Für diese Weiterbildung werden „Prämiengutscheine“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) angenommen! +++ Mehr Infos: http://www.ash-berlin.eu/weiterbildung/spezielle-angebote/?&kurs_jahr=2017&kurs_id=219.

Wettbewerb/Award
7. Berliner Landeswettbewerb Jugend tanzt
Der Wettbewerb „Jugend tanzt“ ist ein Wettbewerb des Deutschen Bundesverbandes Tanz e.V. Er besteht aus den Landeswettbewerben, die im 2. Halbjahr der geraden Jahre stattfinden (diesmall ausnahmsweise zu Beginn des ungeraden Jahres) und dem Bundeswettbewerb, der am Himmelfahrtswochenende des darauffolgenden ungeraden Jahres in Paderborn startet. Zur Teilnahme am 7. Bundeswettbewerb „Jugend tanzt“ berechtigt sind die jeweiligen Preisträger und Preisträgerinnen der Landeswettbewerbe. Der 7. Landeswettbewerb für BERLIN findet als Kooperation zwischen der Interessengemeinschaft Berliner Tanzpädagogen/ Tanzpädagoginnenen und Tanzgruppenleiter/ Tanzgruppenleiterinnen und der Werkstatt der Kulturen am Sonnabend, dem 14.01.2017 in der Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin statt. +++ Mehr Infos: https://www.dbt-remscheid.de/wettbewerbe/jugend-tanzt/landeswettbewerbe/.
Preise/Fördermittel
Ausschreibung der Fördersäule 2 für das Jahr 2017
Gefördert werden umfangreiche stadtweite und strukturbildende Projektvorhaben, die Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene aus Bildungs- oder Jugendinstitutionen in mindestens sechs Berliner Bezirken einbeziehen. Die Förderung kann jeweils für bis zu zwölf Monate gewährt werden und umfasst Fördermittel ab 20.001 Euro. Formale Vorgabe ist die Kooperation von Kunst- oder Kulturpartnern mit Partnern aus dem Bereich Bildung oder Jugend. Gefördert werden Kooperationsprojekte, die Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 27 Jahre kreative Kompetenzen vermitteln und ihnen Zugangsmöglichkeiten zu Kunst und Kultur gewähren. Anträge können ab sofort über das Online-System des Projektfonds gestellt werden, die Projekte können frühestens im Mai bis spätestens im Dezember 2017 beginnen. Auf der Webseite http://www.projektfonds-kulturelle-bildung.de sind Kurzinformationen zum Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung und eine Orientierungshilfe zum Online-Antrag in mehreren Sprachen als PDFs abrufbar. Beratungsgespräche können zudem auf Englisch durchgeführt werden. Für Anträge in dieser Fördersäule wird eine Beratung durch die Geschäftsstelle des Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung empfohlen. Die Einreichungsfrist ist gewahrt, wenn die Original-Anträge am 15.02.2017 bis spätestens 18:00 Uhr an der Pforte des Podewil abgegeben werden oder den Poststempel des gleichen Tages tragen. +++ Mehr Infos und Ansprechpartner: Geschäftsstelle Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung c/o Kulturprojekte Berlin GmbH, Klosterstr. 68, 10179 Berlin. T. 030 – 24 74 98 00, Mail. fondsinfo@kulturprojekte-berlin.de, http://www.projektfonds-kulturelle-bildung.de.


Neue Ausschreibung der filia-Frauenstiftung für Mädchenprojekte 2017
Die filia-Frauenstiftung fördert auch 2017 wieder Projekte von/für Mädchen und lädt Mädchen und Fachfrauen herzlich ein, Anträge gemeinsam zu entwickeln und an die Stiftung zu senden. „Was möchtest Du für Mädchen und/oder junge Frauen tun? Was fehlt euch in eurem Umfeld, was soll verändert oder bewegt werden?“ – unter dieser Fragestellung können bis zum 01.03.2017 Anträge eingereicht werden. Die Projekte können frühestens ab dem 01.07.2017 starten. Wann genau sie beginnen und wie lange sie dauern sollen, entscheiden die Antragstellerinnen selbst. Die maximale Antragshöhe beläuft sich auf 5.000 Euro. +++ Mehr Infos: Filia.die frauenstiftung, Alte Königsstr. 18, 22767 Hamburg, T. 040 – 38 03 81 990, Mail. info@filia-frauenstiftung.de, http://www.fila-frauenstiftung.de.


10 Jahre Rampenlichter – Ausschreibung 2017
2017 feiert das Festival sein zehnjähriges Jubiläum und sucht für ein großes Tanz- und Theaterfest auf dem Kreativquartier München kleine und große, leise und laute, einfache und spektakuläre Tanz- und Theaterprojekte von und mit Kindern und Jugendlichen. Die ausgewählten Gruppen werden eingeladen ihre Stücke zu präsentieren, andere Stücke zu sehen und an einem vielfältigen Rahmenprogramm speziell für junge Künstler und Künstlerinnen teilzunehmen. Für das Tanz-und Theaterfestival Rampenlichter 2017 können sich deutsche und internationale Gruppen mit ihren Tanz-, Theater- oder Tanztheaterproduktionen von Kindern und Jugendlichen bewerben. Bewerbungsschluss: 31.01.2017. Rückmeldung zur Auswahl: 17.02.2017. +++ Mehr Infos unter: http://www.rampenlicht.com.

Wissenswertes
Themenheft Rechtspopulismus
Rechtspopulistische Parteien mischen die politische Landschaft in Europa auf. Sie agitieren gegen Minderheiten, betrachten sich als strategische Partner gegen eine multikulturelle Gesellschaft. Sie fordern ein weißes, heterosexuelles Europa und versprechen ihrer Wählerschaft ein Zurück in Zeiten vermeintlicher nationaler und sozialer Sicherheit. Im Themenheft Rechtspopulismus gehen die Autorinnen/Autoren der Frage nach, was die Attraktivität von politischen Strömungen ausmacht, die davon ausgehen, dass manche Menschen aufgrund von Eigenschaften wie ihrer Herkunft, Religion oder Hautfarbe mehr wert seien als andere. Rechtspopulisten teilen die Gesellschaft in ein „Ihr“ und „Wir“ und stellen wichtige Errungenschaften der Frauenemanzipation oder der sexuellen Selbstbestimmung in Frage. Das Themenheft umfasst 72 Seiten, kostet 4,95 Euro (ab 20 Exemplaren je 3,95 Euro) inklusive Versandkosten und kann bestellt werden. +++ Mehr Infos: Aktion Courage e.V., Ahornstr. 5, 10787 Berlin, T. 030 – 214 58 60, Mail. versand@aktioncourage.org, http://www.courageshop.schule-ohne-rassismus.org.


Es geht los: Deutscher Diversity-Tag 2017
Am 30.05.2017 ist es wieder soweit: Am Deutschen Diversity-Tag zeigt das ganze Land Flagge für Vielfalt. Von Abendveranstaltungen über Flashmobs und Foto-Aktionen bis hin zu Wettbewerben und Workshops sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, um zu zeigen, dass Vielfalt wichtig für unsere Arbeitskultur und für unsere Gesellschaft ist. Ihnen fehlt noch die passende Idee? Kein Problem, in den Aktionsideen ist sicher etwas passendes für Ihre Organisation dabei. Wer in der Planung bereits weiter ist, sollte sich mit der Anmeldung sputen. Die ersten fünf Aktionsanmeldungen bekommen ein Überraschungspaket. +++ Mehr unter: https://www.facebook.com/chartadervielfalt/posts/1081549111955658.

Job-Angebote
Das Neuköllner Netzwerk Berufshilfe sucht ab Februar 2016 eine pädagogische Mitarbeiterin/ pädagogischen Mitarbeiter in Vollzeit. Zu Ihren Aufgaben gehören: Inhaltliche und organisatorische Leitung des Projektes; Weiterentwicklung des Projektes; Konzeptionelle und inhaltliche Begleitung der Aufgabenbereiche des Projektes (Offener Bereich/ Bewerbungsmanagement, Schulprojekttage, Projekte); Mitwirken in der praktischen Unterstützung (Recherche, Erstellen der Unterlagen, Üben Vorstellungsgespräche); u.a.. Als pädagogische Mitarbeiterin/ pädagogischer Mitarbeiter (mit der Option der Leitung) arbeiten Sie in einem engagierten Team und unterstützen benachteiligte Jugendliche (14 – 24 Jahre) am Übergang Schule/ Beruf. Stundenumfang: Vollzeit, 38,5 Stunden/Woche. Voraussetzungen: abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit/ Sozialpädagogik oder vergleichbare Qualifikation, Berufserfahrung in der Arbeit mit benachteiligten Jugendlichen am Übergang Schule/ Beruf, gutes Ausdrucksvermögen, Kenntnisse der Berufsbilder/Übergangssystem, der sehr gute Kenntnis der gängigen Office-Programme. Bei Interesse mehr Infos oder Kurzbewerbung an (bevorzugt per Mail): Neuköllner Netzwerk Berufshilfe (NNB) e.V., Birgit Titze, Glasower Str. 18, 12051 Berlin, T. 030 – 62 60 88 24, Mail. koordination@nnb-berlin.de.


Der Landesjugendring Berlin sucht zum 01.03.2017 einen Referenten/ eine Referentin für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) (50%). Sie übernehmen für das FSJ, zusammen mit einer zweiten Referentin und einer Sachbearbeiterin, die Tätigkeiten des Trägers des FSJ. Dazu gehören: Durchführung von 25 Seminartagen/Jahr in Kooperation mit Jugendbildungsstätten; Beratung und Begleitung der Teilnehmenden; Beratung und Begleitung der Einsatzstellen; Öffentlichkeitsarbeit für das FSJ; Ausschreibung und Auswahl der Bewerbenden für das Freiwillige Soziale Jahr; Mitarbeit bei Mittelakquise und Abrechnung von Fördermitteln. Als Voraussetzungen werden erwartet: Abgeschlossene sozialpädagogische oder sozialwissenschaftliche Ausbildung; Erfahrung im Bereich der Betreuung von Freiwilligen; Kenntnisse und/oder Erfahrungen in der Jugendverbands- und außerschulischen Jugendbildungsarbeit; Team-, Organisations- und Kooperationsfähigkeit; sicherer Umgang mit MS Office. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L EG 10. Bewerbungsschluss ist der 24.01.2017. Bewerbungsgespräche sind für den 02.02.2017 in Berlin geplant. Bewerbungen richten Sie bitte ausschließlich per Mail in EINEM pdf-Anhang an: weickmann@ljrberlin.de. Für Fragen steht Ihnen der Geschäftsführer Tilmann Weickmann, T. 030 – 81 88 61 03, Mail. weickmann@ljrberlin.de zur Verfügung. Landesjugendring Berlin, Obentrautstr. 57, 10963 Berlin, http://www.ljrberlin.de.

Archiv

Download infomail
Hier finden Sie die letzten Ausgaben der infomail im pdf-Format
(Download, rechte Maustaste, Ziel speicher unter).
infomail 03/2017
infomail 01_02/2017

infomail berlin
Hrsg.: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
in Kooperation mit jugendnetz-berlin.de
Mail. infomail@lkj-berlin.de
V.i.S.d.P. Cornelia Schuster
T. 030 – 29 66 87 66 / Fax 030 – 29 66 87 70

infomail berlin im Netz:
http://www.lkj-berlin.de, http://www.jugendnetz-berlin.de
http://www.spinnenwerk.de , http://www.berlin.de/sen/

 

Die infomail ist ein Kooperationsprojekt der LKJ Berlin e.V. mit www.jugendnetz-berlin.de.

jugendnetz_logo

 

 

 

Für die Förderung danken wir der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft