infomail

News aus erster Hand

Die infomail informiert Fachkräfte und Multiplikatorinnen/Multiplikatoren jede Woche über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Berliner Jugend- und Kulturarbeit. Sie erhalten News über Fachtagungen, Fortbildungen, Wettbewerbe, Publikationen, Arbeitshilfen, Finanzierungswissen, Jobangebote und vielem mehr. Insgesamt erscheint die infomail als E-Mail jeden Mittwoch, d.h. über 50 Mal im Jahr.

Wollen Sie andere Aktive der Berliner Jugendhilfe über News aus Ihrer Einrichtung informieren? Senden Sie Ihren Beitrag oder Hinweis an die Adresse infomail[at]lkj-berlin.de.
Redaktionsschluss ist jeweils dienstags um 15 Uhr.

Aktuelle Ausgabe infomail



Die nächste infomail Nr. 30/17 erscheint am 26.07.2017

Inhaltsverzeichnis Ausgabe 29/17

| Angebote für Kinder und Jugendliche | Fortbildung/Fachtagung |
jugendnetz-berlin informiert | Wettbewerb/Förderung |
| Wissenswertes |
Berufsorientierung |

DEMO & MitMach-Aktion
„Gesicht zeigen gegen die chronische Unterförderung der Jugendarbeit/
Jugendsozialarbeit“

Jugendliche und Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen der Kinder- und Jugendarbeit demonstrieren am 20.07.2017 ab 15.30 Uhr vor dem Rathaus Mitte für eine auskömmliche Finanzierung der Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit in Mitte. Im Haushalt 2018/19 für Mitte findet sich trotz der offiziellen Beendigung der Konsolidierung und der ausdrücklichen Empfehlung des Jugendamtes und des Jugendhilfeausschusses keine auskömmliche Finanzierung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit wieder. Diese Abwärtsspirale trifft diejenigen, denen sich die Politik am meisten verpflichtet fühlt: die Kinder und Jugendlichen Berlins … Gemeinsam soll von den Mitgliedern der BVV, den Stadträt/Stadträtinnen und dem Bürgermeister Herrn von Dassel eine auskömmliche Finanzierung der Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit in Mitte gefordert werden. Ziel ist, dass der Empfehlung vom JHA und Jugendamt gefolgt wird. Dieser Forderung soll mit der DEMO & MitMach-Aktion Nachdruck verliehen werden. +++ Mehr Infos: Gangway e. V. – Straßensozialarbeit in Berlin, Schumannstraße 5, 10117 Berlin, T, 030 – 28 30 230, http://gangway.de.

Angebote für Kinder und Jugendliche
Zeitreise 1517 – Machmit-Stadtspiel – Ferien mal ganz anders!
Das FEZ-Berlin lädt Kinder ab 5 Jahren und deren Freunde zu einer ungewöhnlichen Zeitreise in das Jahr 1517 ein. Empfohlene Reisezeit: 22.07. bis 03.09.2017. Ins Reisegepäck gehören Abenteuerlust und Entdeckerfreude! Durch einen Zeittunnel gelangen Ferienkinder und ihre Begleiter 500 Jahre zurück, in das kleine Dorf Wuhling. Hier gibt es altes Handwerk, ein Wirtshaus, Gaukler, einen täglichen Wochenmarkt, einen geheimnisvollen Kräutergarten, eine Schola und eine coole Uni. 500 Jahre zurück ist die Welt des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. Sie hat unseren Kulturkreis nachhaltig verändert. Wahre Schätze werden gesucht und wer Glück hat, findet sie auch. Errungenschaften werden gefeiert! Zünftige Feste mit Musik, Tanz, Saus und Schmaus bieten besondere Höhepunkte: das Richtfest am 12.08.2017 und das Freiheitsfest am 02.09.2017. ZEITREISE 1517 lädt zum Mitspielen ein, entweder ganze 6 Wochen oder nur einen Tag. Eltern sind willkommen, können im Grünen relaxen oder mitmachen. Öffnungszeiten: wochentags: 10:00-17:00 Uhr, Wochenende: 12:00-18:00 Uhr. +++ Mehr Infos: FEZ-Berlin, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin, https://fez-berlin.de.


sPERANTO – sozial, künstlerisches Kulturangebot für Mädchen
Das kostenfreie sPERANTO-Projekt (Tanz Hip Hop, Gesang/ Songwriting, Persönlichkeits-coaching) richtet sich an Mädchen zwischen 13 und 19 Jahre und findet in der UFA Fabrik (NUSZ) in Tempelhof bis 19.12.2017 statt. Die Mädchen können an Tanz (Hip Hop), immer montags 16:30-18:00 Uhr bei Alica Paeske und/ oder Gesang/ Songwriting immer donnerstags 16:30-18:00 Uhr bei Rebecca Miro teilnehmen. Es gibt jeweils 15 Teilnehmerinnenplätze und es sind immer noch Anmeldungen möglich. Das Projekt endet mit einer Abschlussaufführung im Stil eines Musicals und einer professionellen Videoproduktion. +++ Mehr Infos unter: http://www.ap-speranto.com/.

jugendnetz-berlin informiert
Deutscher Multimediapreis mb21 hat gestartet
Seit dem 10.04.2017 sucht der Deutsche Multimediapreis mb21 nach multimedialen Projekten von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis 25 Jahre. Das diesjährige Thema lautet „Big Data“. Bewerbungsschluss ist der 06.08.2017. Der Wettbewerb „Deutscher Multimediapreis mb21“ wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Landeshauptstadt Dresden sowie weiteren Partnern gefördert. Veranstalter sind das Medienkulturzentrum Dresden und das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF). Die verschiedenen Preiskategorien bieten eine Möglichkeit, sich mit ganz unterschiedlichen Interessen und Begabungen in den Wettbewerb einzubringen. Der Wettbewerb ist für Teams genauso offen wie für Einzelleistungen und prämiert Beiträge aus den unterschiedlichsten Bereichen – egal ob medienpädagogisches Projekt, KITA-Workshop oder (Hoch-)Schularbeit. +++ Mehr Infos unter: http://jugendnetz-berlin.de/de/aktuelles/neues/17-05-03-deutscher-multimediapreis-mb21-wettbewerb.php.
Fortbildung/Fachtagung
Workshop: „Das bringe ich wieder in Ordnung“ – Die Wiedergutmachung im Kontext der Schule & Jugendhilfe
An jeder Schule und in jeder Einrichtung der Jugendhilfe gibt es Kinder und Jugendliche, die uns durch gewaltbereites Verhalten herausfordern. Sie haben großen Einfluss auf das soziale Klima, ziehen andere Gruppenmitglieder in ihren Bann und die verantwortlichen Erziehungspersonen sind mitunter ratlos, wie sie auf diese gewalttätig erlebten Verhaltensweisen kompetent reagieren sollen. Viele herkömmliche Reaktionen und Interventionen wie „Strafen“ zeigen nicht die erwünschte Wirkung oder führen sogar zu einer Verschlimmerung der Situation. Die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) bietet in Kooperation mit dem Berliner Institut für Soziale Kompetenz & Gewaltprävention e.V. (BISG) in der Zeit vom 22.09. bis 18.11.2017 einen Workshop an, der sich mit der Methode der Wiedergutmachung im Kontext der Schule & Jugendhilfe intensiver auseinander setzt und die Haltungen und Interventionsmöglichkeiten dieses Ansatzes vertiefen möchte. Der modulare Aufbau des Workshops ermöglicht das Anwenden und Erproben in der individuellen Alltagspraxis. Auf die Praxisrelevanz wird besonderes Augenmerk gelegt. Anmeldeschluss: 11.08.2017. +++ Mehr Infos unter: http://bit.ly/2qWJfIk.


Medien-Schnuppertage bei BITS 21
BITS 21 lädt ein, in ungezwungener Atmosphäre neue Tools für die praktische Medienarbeit kennenzulernen und auszuprobieren. Das heißt konkret: 6 Tage mit insgesamt 10 Workshops und vielen kreativen Anregungen: #Snaptagram & Co. #Soundcollagen #Grußkarten-Hacking #Minecraft #Common Craft #Actionbound #Gif-it to me! #Schrottbasteln #Arduino #Stop Motion Trick. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. Förderberechtigt sind sozialpädagogische Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, die in Berlin wohnen und arbeiten. Termin #1: 24.-26.07.2017 und Termin #2: 28.-30.08.2017, jeweils 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr, +++ Mehr Infos und Teilnahmebedingungen unter: http://bits21.de/11_Anmeldung.htm.


Freie Plätze im SFBB für pädagogische Fachkräfte:
KursNr. 8108/17 – Geschichten, die Mut machen: Biografiearbeit mit Eltern am 11.-12.09.2017 und 09.10.2017 (3 Tage). Im Seminar geht es um ethische Rahmenbedingungen professioneller Biografiearbeit und um Möglichkeiten der Resilienzförderung bei Erwachsenen. Besondere Bedeutung hat dabei eine Haltung der Wertschätzung und Reflexionsbereitschaft seitens der Anleitenden. Biografische Methoden lassen sich am besten vermitteln, indem man sie selbst erprobt.
KursNr. 2328/17 – Argumentationstraining gegen rassistische und rechtsextreme Sprüche am 25.09.2017. Das Argumentationstraining will inhaltliches und methodisches Handwerkszeug zum angemessenen Umgang zur Verfügung stellen und dadurch die Verhaltenssicherheit der Teilnehmenden stärken. Es werden Gegenargumente zu Sprüchen wie „Muslime passen nicht hierher “ oder „Ausländer/Ausländerinnen nehmen uns die Arbeitsplätze weg“ erarbeitet. Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden werden Handlungsmöglichkeiten diskutiert und im Rollenspiel erprobt. Anmeldung bitte sofort.
Die Kosten betragen 8,- Euro/Tag inkl. Mittagessen. +++ Mehr Infos: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut – Berlin-Brandenburg (SFBB), T. 030 – 48 48 13 21, http://www.sfbb.berlin-brandenburg.de.


EUth Open Summit: „Jugend-ePartizipation in Europa: Die Zukunft ist jetzt“
Wie lassen sich mehr junge Menschen aktiv in politische Entscheidungsprozesse einbeziehen? In den vergangenen zwei Jahren beschäftigte sich das europäische Innovationsprojekt EUth intensiv mit dem Thema Jugend-ePartizipation und entwickelte die digitale Beteiligungsplattform OPIN. Diese ist an die Bedürfnisse der jungen Zielgruppe angepasst und unterstützt die Initiatoren von Online-Beteiligungsprojekten während des gesamten Partizipationsprozesses. Am 07. und 08.12.2017 wird das Projekt seine Ergebnisse und die finale Version der Plattform im Rahmen des Open Summit in Berlin vorstellen. Veranszaltungsort: Neue Mälzerei, Berlin. Eine Anmeldung ist bis zum 01.09.2017 möglich, unter: https://barcamptools.eu/euth-open-summit-youth-eparticipation-in-europe-the-future-is-now. +++ Mehr Infos unter: IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschlandm Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, https://www.ijab.de/aktuell/themenfilter/partizipation/a/show/jugend-epartizipation-in-europa-die-zukunft-ist-jetzt/.


Online Training auf der Hybrid Theater Plattform
Diese Plattform erforscht neue Wege des Trainings. Dabei steht die Eigenständigkeit und Unabhängigkeit der künstlerischen Persönlichkeit im Vordergrund. +++ Mehr Infos unter: https://hybrid-theatre-training.org/.


„Heute alles kein Problem mehr?“
Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt als Themen für die Jugendhilfe
Dieses Seminar für Fachkräfte der Jugendhilfe aus Einrichtungen in Berlin eine Kooperationsveranstaltung der Bildungsinitiative QUEERFORMAT mit dem Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB). Veranstaltungsort ist das SFBB. Die aktuelle Studie ‚Coming-out – und dann…?! des Deutschen Jugendinstituts zeigt, dass lesbische, schwule, bisexuelle und trans* Jugendliche und junge Erwachsene (LSBTQ) in Deutschland ihr Coming-out noch häufig als einen komplizierten, belastenden und langwierigen Prozess erleben – trotz gesellschaftspolitischer Entwicklungen in Richtung Gleichstellung. Aus Angst vor Ausgrenzung und Diskriminierung sprechen sie meist nicht über ihre Gefühle und werden deshalb häufig übersehen. Auch Fachkräften fehlt es oft an Wissen und Handwerkszeug zu den Themen „Sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität“. In diesem Seminar erwerben die Teilnehmenden relevantes Fachwissen zu den Lebenslagen von LSBTQ Jugendlichen, erhalten praktische Anregungen, wie sie geschlechtliche und sexuelle Vielfalt im pädagogischen Handeln berücksichtigen und Diskriminierung wirksam entgegengetreten können. Dabei geht es u.a. um folgende Fragen: Was kennzeichnet die besonderen Lebenslagen von queeren Jugendlichen und was brauchen sie in einem professionellen Setting? Wie können Fachkräfte Jugendliche unterstützen, die sich nicht geschlechterrollenkonform verhalten? Wie können sie Jugendliche in ihrem Coming-out unterstützen? Wie können sie auf homophobe/transphobe Äußerungen reagieren? Welche pädagogischen Materialien/ Ressourcen stehen zur Verfügung? Termin: 09.+10.10.2017. Veranstaltungsort: Jagdschloss Glienicke. Anmeldeschluss: 28.08.2017. +++ Mehr Infos unter: http://www.queerformat.de/kinder-und-jugend-hilfe/termine/.

Preise/Projektausschreibung
Letzter Aufruf: Dieter Baacke Preis 2017
Mit dem Dieter Baacke Preis werden beispielhafte Medienprojekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland gewürdigt. Ziel ist, medienpädagogische Projekte und Methoden, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und ihre Medienkompetenz fördern, bekannt zu machen. Bewerben können sich Institutionen, Initiativen oder Einzelpersonen mit innovativen und originellen Projekten zur Förderung von Medienkompetenz. Der Preis richtet sich an Projekte außerschulischer Träger (z.B. Jugendzentren, Kindergärten, Träger der Jugendhilfe oder Familienbildung, Medienzentren und Medieninitiativen) und Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Der bundesweite Dieter Baacke Preis wird im Frühjahr ausgeschrieben. Schon jetzt können Sie in den bekannten Kategorien Bewerbungen einreichen. Bewerbungsschluss ist der 31.07.2017. +++ Mehr Infos: Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V., Obernstr. 24A, 33602 Bielefeld, Mail. gmk@medienpaed.de, http://www.dieterbaackepreis.de.


Projektausschreibung „100 Projekte für den Frieden in Europa“
Das DFJW fördert 2018 bis zu 25 deutsch-französische (oder trinationale) Projekte zum Gedenken an 100 Jahren Erster Weltkrieg. Das DFJW möchte durch die vorliegende thematische Projektförderung junge Menschen, Träger der Jugend- und Bildungsarbeit sowie Vereine und Verbände der Zivilgesellschaft in Deutschland und Frankreich ermutigen, gemeinsam bi- oder trinationale Projekte zu entwickeln, um jungen Menschen europäische Werte und deren länderübergreifende Bedeutung näher zu bringen und sich an der europäischen Gedenk- und Erinnerungsarbeit zu beteiligen. Eingereicht werden können innovative und zukunftsweisende Projekte zu diesem Thema (z.B. Geschichtsaufarbeitung/Erinnerungsarbeit, Stärkung des europäischen Einheitsgedankens, deutsch-französische Spurensuche der Familien- oder Ortsgeschichte, Dialog zwischen den Generationen, Multimedia-Projekte, Publikationen, Forschungsprojekte,…). Zwei Aspekte sollen im Mittelpunkt stehen: die Friedenserziehung sowie die Überlegung, mit welchen Instrumenten Erinnerungsarbeit übermittelt werden kann. Einsendeschluss für Projekte, die 2018 stattfinden sollen, ist der 01.11.2017. +++ Mehr Infos: Deutsch-Französisches Jugendwerk, Molkenmarkt 1, 10179 Berlin, T. 030 – 28 87 570, Mail. info@dfjw.org, http://www.geschichte-erinnerung.dfjw.org.


Projektausschreibung „100 Projekte für den Frieden in Europa“
Das DFJW fördert 2018 bis zu 25 deutsch-französische (oder trinationale) Projekte zum Gedenken an 100 Jahren Erster Weltkrieg. Das DFJW möchte durch die vorliegende thematische Projektförderung junge Menschen, Träger der Jugend- und Bildungsarbeit sowie Vereine und Verbände der Zivilgesellschaft in Deutschland und Frankreich ermutigen, gemeinsam bi- oder trinationale Projekte zu entwickeln, um jungen Menschen europäische Werte und deren länderübergreifende Bedeutung näher zu bringen und sich an der europäischen Gedenk- und Erinnerungsarbeit zu beteiligen. Eingereicht werden können innovative und zukunftsweisende Projekte zu diesem Thema (z.B. Geschichtsaufarbeitung/Erinnerungsarbeit, Stärkung des europäischen Einheitsgedankens, deutsch-französische Spurensuche der Familien- oder Ortsgeschichte, Dialog zwischen den Generationen, Multimedia-Projekte, Publikationen, Forschungsprojekte,…). Zwei Aspekte sollen im Mittelpunkt stehen: die Friedenserziehung sowie die Überlegung, mit welchen Instrumenten Erinnerungsarbeit übermittelt werden kann. Einsendeschluss für Projekte, die 2018 stattfinden sollen, ist der 01.11.2017. +++ Mehr Infos: Deutsch-Französisches Jugendwerk, Molkenmarkt 1, 10179 Berlin, T. 030 – 28 87 570, Mail. info@dfjw.org, http://www.geschichte-erinnerung.dfjw.org.

Wissenswertes
Jetzt U18-Wahllokal anmelden!
Am 15.09.2017 findet die Jugendwahl U18 bundesweit statt. Dafür können Jugendeinrichtungen ein U18-Wahllokal eröffnen und sich registrieren. Alle unter 18-Jährigen, die ihre Stimme abgeben möchten, können hier ein Kreuzchen machen. U18 liefert damit kurz vor der Bundestagswahl ein politisches Stimmungsbild der Kinder und Jugendlichen in Deutschland. Mitmachen können zum Beispiel Jugendverbände, Jugendbildungsstätten, Schulen, Jugendclubs, Freizeiteinrichtungen, Sportvereine, Bibliotheken, Schwimmbäder oder öffentliche Plätze. Auch mobile Wahllokale, die den Tag über an verschiedenen Orten Halt machen sind möglich. +++ Mehr Infos: U18-Wahllokal, https://www.u18.org/wahlen/bundestagswahl-2017/wahllokal/anmeldung/.
Berufsorientieurng
Kostenfreie Einstellungstests für verschiedene Berufe
Viele Schulabgänger/Schulabgängerinnen und Berufseinsteiger/Berufseinsteigerinnen haben Schwierigkeiten, einen passenden Ausbildungsplatz zu finden. Immer mehr Bewerber/Bewerberinnen scheitern im Einstellungstest. Mit dem kostenlosen Online-Einstellungstests unter: http://www.ausbildungspark.com/einstellungstest/ kann man in Arbeitsgruppen kostenlose Online-Einstellungstests für verschiedene Berufe erproben und sicherer im Umgang mit . +++ Mehr Infos unter: Ausbildungspark Verlag, Bettinastr. 69, 63067 Offenbach, http://www.ausbildungspark.com.

Archiv

Download infomail
Hier finden Sie die letzten Ausgaben der infomail im pdf-Format
(Download, rechte Maustaste, Ziel speicher unter).
       infomail 28/2017
       infomail 29/2017

infomail berlin
Hrsg.: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
in Kooperation mit jugendnetz-berlin.de
Mail. infomail@lkj-berlin.de
V.i.S.d.P. Cornelia Schuster
T. 030 – 29 66 87 66 / Fax 030 – 29 66 87 70

infomail berlin im Netz:
http://www.lkj-berlin.de, http://www.jugendnetz-berlin.de
http://www.spinnenwerk.de , http://www.berlin.de/sen/

 

Die infomail ist ein Kooperationsprojekt der LKJ Berlin e.V. mit www.jugendnetz-berlin.de.

jugendnetz_logo