infomail

News aus erster Hand

Die infomail informiert Fachkräfte und Multiplikator*innen jede Woche über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Berliner Jugend- und Kulturarbeit. Sie erhalten News über Fachtagungen, Fortbildungen, Wettbewerbe, Publikationen, Arbeitshilfen, Finanzierungswissen, Jobangebote und vielem mehr. Insgesamt erscheint die infomail als E-Mail jeden Mittwoch, d.h. über 50 Mal im Jahr. Infomail bestellen

Wollen Sie andere Aktive der Berliner Jugendhilfe über News aus Ihrer Einrichtung informieren? Senden Sie Ihren Beitrag oder Hinweis an die Adresse infomail[at]lkj-berlin.de.
Redaktionsschluss ist jeweils dienstags um 13 Uhr.

Aktuelle Ausgabe infomail

Die nächste infomail Nr. 39/18 erscheint am 26.09.2018

Inhaltsverzeichnis Ausgabe 38/18

| Angebote für Kinder und Jugendliche | Fortbildung/Fachtagung |
jugendnetz-berlin informiert | Wissenswertes |
| Finanzierungswissen/WettbewerbJob-Angebote |

Kubinaut – Navigation Kulturelle Bildunge

Sich präsentieren und informieren, Partner finden, Projekte finanzieren, Termine ankündigen, Einträge auf dem Schwarzen Brett eintragen – all dies bietet die Webplattform Kubinaut – Navigation Kulturelle Bildung! Alle zwei Wochen werden in der infomail neue Angebote vorgestellt. Diesmal: Die BKJ fördert mit dem Projekt jugend.kultur.austausch internationale Jugendkulturbegegnungen und Fachkräfteaustäusche mit einem oder mehreren ausländischen Partnern. Die Antragsfristen für das Jahr 2019 und weitere Infos findet man unter: https://bit.ly/2NBm7hb. +++ Ein Kurzfilmprojekt mit Geflüchteten und Regelschülern (13-18 Jahre) sucht für die Herbstferien (22.10.-02.11.2018) eine Betreuungskraft aus dem Bereich Sozialpädagogik/Sozialarbeit mit Farsi- oder Darikenntnissen auf Honorarbasis. Weitere Infos unter: https://bit.ly/2xhhKyf.
Angebote für Kinder und Jugendliche
Jugendnotmail.Berlin ab sofort online
Neues Online-Beratungsangebot für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 19 Jahren: vertrauliche und kostenfreie Hilfe bei Krisen, Gewalterfahrungen und psychosozialen Problemen. +++ Mehr Infos unter: https://jugendnotmail.berlin/.


Berliner Präventionstag
Ab sofort finden man das Programm des Berliner Präventionstages 2018 online. Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lädt Interessierte herzlich zu der Veranstaltung ein – diesmal unter dem Motto „Gemeinsam für den Kiez: Sozialräumliche Gewalt- und Kriminalitätsprävention“. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Termin/Veranstaltungsort: 20.09.2018, 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr, Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin, Parkaue 29 in 10367 Berlin. +++ Mehr Infos unter: https://www.berlin.de/lb/lkbgg/aktivitaeten/praeventionstage/2018/artikel.719110.php.


MÄCHTIG GALAKTISCH – Tanzrevue zum 31. Geburtstag
31 Jahre Step by Step – was kommt auf uns zu? Live.Musik mit Lexa Thomas, dessen Lieder und Musiken Step by Step von Anfang an begleiten. Termin: 29.09.2018, 18:00 Uhr. Veranstaltungsort: Max-Taut-Aula, Fischerstraße 36, 10317 Berlin. Eintritt: 8,- Euro p.P.. +++ Mehr Infos: http://www.TanzteamStepByStep.de, Evelyn Richter 030 – 42 63 719.


Ausstellung „L´Chaim – Auf das Leben! – Anmeldungen für Jugendgruppen und Schulklassen ab sofort möglich!
Noch bis zum 30.09.2018 zeigt die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) die Ausstellung „L´Chaim – Auf das Leben! Die Vielfalt jüdischen Lebens in Berlin entdecken“ in der Jugendfreizeiteinrichtung Düppel in Steglitz-Zehlendorf.Die Ausstellung porträtiert den Alltag, die Gedanken und Gefühle von Jüdinnen und Juden, die Berlin heute als ihre Heimat bezeichnen. Migrationserfahrungen, die Zugehörigkeit zu einer Minderheit, die Familiengeschichte und Herkunft sind Themen, die einen biografischen Zugang zum Judentum ermöglichen und auch Anknüpfungspunkte an das eigene Leben der Besucherinnen und Besucher schaffen sollen. Die kostenfreien Workshops umfassen zwei Unterrichtsstunden (90 Minuten). Anmeldungen für Führungen und/ oder Workshop kann richte man an: Frau Desirée Galert, Mail. praxisstelle@kiga-berlin.org, T. 030 – 28 43 97 22. +++ Mehr Infos unter: https://lchaim.berlin.

jugendnetz-berlin informiert
Berlin-Tag: Informations- und Rekrutierungsmesse
Am 22.09.2018 lädt die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie zur größten deutschen Informations- und Rekrutierungsmesse für Lehrkräfte, Sozialpädagogische Fachkräfte und Quereinsteiger/Quereinsteigerinnen ein. Hier kommen Menschen, die gerne in Schulen, Kitas oder Jugendämtern arbeiten wollen, mit ihren späteren Arbeitgebern zusammen. +++ Mehr Infos und Anmeldung unter: http://www.berlin-tag.berlin.
 


JugendBildungsmesse JuBi für Berlin und Umgebung
Nach den großen Erfolgen in den Vorjahren findet am 13.10.2018, die bereits 26. JugendBildungsmesse JuBi für Berlin und Umgebung statt. Veranstaltungsort ist die Max-Taut-Aula. Veranstalter, Bildungsexperten sowie ehemalige Teilnehmende aus dem gesamten Bundesgebiet informieren von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr über Programme wie Schüleraustausch, Auslandsjahr, Gastfamilie werden, High School, Sprachreisen, Freiwilligendienste, Work & Travel, Au-Pair, Praktika und Studium im Ausland. Die JuBi richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 13, ihre Eltern, Lehrkräfte. Der Eintritt ist frei. +++ Mehr Infos unter: https://weltweiser.de/messen/berlin-schueleraustausch-auslandsjahr.

Fortbildung/Fachtagung
Einladung: Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung #7
Kulturprojekte Berlin und die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin laden herzlich zur siebten Kubinaut – Partnerbörse Kulturelle Bildung ein. Am 18.10.2018 von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr begeben sich die Teilnehmenden wieder auf Wanderschaft in einen Berliner Bezirk: diesmal in die Stadtvilla Global in den Süden Neuköllns. Das Thema der diesjährigen Partnerbörse lautet Body-Check – Körper und Identität in der Kulturellen Bildung. In fünf Themenräumen werden unterschiedliche Aspekte wie geschlechtliche und sexuelle Vielfalt, Inklusion, Rechte junger Menschen und Körper im Netz beleuchtet. Zudem wird über Fördermöglichkeiten im Bereich der Kulturellen Bildung informiert und es gibt Gelegenheit zu Austausch und Vernetzung. Das vollständige Programm findet man unter: https://www.kubinaut.de/de/termine/kubinaut-partnerboerse-kulturelle-bildung-7/. Anmeldungen sind bis zum 09.10.2018 unter https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSe26m8CoAfpN5vgXgmUqOAdLQX_l1do1Vl8VqFfLMadoAHSsw/viewform möglich. Die Veranstaltung ist kostenfrei und als berufliche Weiterbildungsveranstaltung anerkannt. Die Stadtvilla Global ist bedingt barrierefrei. +++ Mehr Infos: Justine Donner, Kulturprojekte Berlin GmbH & Beate Kriszio, LKJ Berlin e.V., Mail. kontakt@kubinaut.de.


Deutsch-polnische Fortbildungsreihe zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung
Fortbildung „Unbegrenztes Wachstum auf einem begrenzten Planeten? – Die ökologischen Grenzen der Erde“. Das aktuelle Modul der Fortbildungsreihe „Mut zum Wandel, Mut zum Handel“ widmet sich vom 27. bis 31.10.2018 in Kreisau (Polen) vorrangig ökologischen Fragen. In der deutsch-polnischen Gruppe werden verschiedene Methoden aus den Bereichen Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Transformatives Lernen erprobt und reflektiert. Es gibt Raum, sie an die Bedürfnisse der eigenen Zielgruppen (z.B. Arbeit oder Ehrenamt) anzupassen, Gelegenheit für kollegialen Austausch und das konkrete Kennenlernen eines Beispiels von gelebter sozial-ökologischer Transformation. +++ Mehr Infos: Elisabeth Kremer, Kreisau-Initiative e.V.; kremer@kreisau.de. Projektinformationen, Anmeldeformular, Themen der Module unter: https://www.kreisau.de/de/projekte/sozial-oekologische-transformation/mut-zum-wandel-mut-zum-handeln/.


Workshop zu Antisemitismus
Der AWO Bundesverband e.V. bietet vom 08. bis 09.10.2018 in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) die Veranstaltung „Ist Jude ein Schimpfwort? – Workshop zum gegenwärtigen Antisemitismus“ an. Die Fortbildung gibt unter anderem eine Einführung in die aktuellen Erscheinungsformen des Antisemitismus und fördert die Entwicklung tragfähiger Handlungsoptionen für den beruflichen Alltag. Kosten: 65,- Euro. Veranstaltungsort: WeiberWirtschaft e G, Anklamer Str. 38, 10115 Berlin. +++ Mehr Infos: AWO Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V., Heinrich-Albertz-Haus, Blücherstraße 62/63, 10961 Berlin, T. 030 – 26 30 90, https://www.awo-bundesakademie.org/.


Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit begegnen – aber wie?
Der Diversity-Ansatz als Praxishilfe
– Nr. 8061/18
In Kooperation mit QUEERFORMAT Im Rahmen der Initiative ‚Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller Vielfalt‘. Gelebte Vielfalt ist pädagogischer Alltag. Kinder und Jugendliche, Familien und Teams unterscheiden sich u. a. aufgrund ethnischer oder sozialer Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, sexueller Identität, Behinderung, Alter, religiöser oder weltanschaulicher Prägung. Diese Unterschiede können schnell zu Erfahrungen von Ausschluss und Diskriminierung führen. Die Beschäftigung mit Strategien der Antidiskriminierung wird daher in der pädagogischen Arbeit immer wichtiger. In der Fortbildung lernen die Teilnehmenden anhand interaktiver Methoden den Diversity-Ansatz im Kontext von GMF und Antidiskriminierung kennen. Gemeinsam reflektieren sie Bewertungen von Vielfalt durch erfahrungsbezogene Auseinandersetzung mit Gruppenzugehörigkeiten und Ausgrenzungsmechanismen und erhalten Praxisimpulse für das pädagogische Handeln kennen. Termine: 12./13.11.2018. Kosten: 20,- Euro, inkl. Mittagessen. +++ Mehr Infos: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Claudia Lutze, Fortbildungsreferentin, Fachbereiche Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit; Kita/Kindertagespflege und Kindertagesbetreuung, Mail. Claudia.Lutze@sfbb.berlin-brandenburg.de, T. 030 – 48 48 1308, Königstraße 36B, 14109 Berlin, www.sfbb.berlin-brandenburg.de.


Berufsbegleitende Weiterbildung: Fachprofil digitale kulturelle Bildung
In der Weiterbildung lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vielfältige Methoden  zur Umsetzung von medienpädagogischen Bildungsprojekten in ihrer Einrichtung. Zudem werden in  praktischen Medien-Werkstätten Ideen ausprobiert, spannende digitale Techniken kennengelernt und mit aktuellen medienpädagogischen Trends experimentiert. Starttermin: 14.01.2019 +++ Mehr Infos und Anmeldung: Mail. medienbildung@wetek.de; http://wetek.de/medienbildung.

Finanzierungswissen
Achtung – Bitte Anträge an die Werner-Coenen-Stiftung bis 01.10.2018 einreichen!
Das Stiftungskuratorium trifft sich wieder am 22.11.2018 und wählt neue Förderprojekte aus. Folgende Arbeitsschwerpunkte gehören ins Förderprofil der Stiftung:
1. Kinderschutz und Auflösung des Tabus zu Missbrauch und Misshandlung
2. Stärkung und deutliche Einbindung von Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen, die in der Jugendhilfe betreut werden, auch im Sinne von Vermeidung und Verkürzung von erzieherischen Hilfen
3. Rechte und Pflichten für Eltern und junge Menschen in der Jugendhilfe – Einmischen, Aufklären, Beteiligen.
Projektanträge können für einen Schwerpunkt eingereicht werden oder auch umfassenderen Ideen kann man gleich zwei oder alle Schwerpunkte integrieren. Die Werner-Coenen-Stiftung fördert zeitlich befristete Projekte mit einer Laufzeit von 12 Monaten (ungeachtet des Jahreswechsels) und einer max. Fördersumme von 10.000,- Euro. +++ Mehr Infos und das Antragsformular unter: http://www.werner-coenen-stiftung.de, Kontakt: T. 030 – 28 47 01 910, Mail. info@jfsb.de.
Wissenswertes
Jugend testet 2019
Verbraucherbildung in den Fachunterricht integrieren: Mit dem Wettbewerb „Jugend testet“ lässt sich das einfach realisieren. Die neue Runde des Wettbewerbs startet im September. Lehrkräfte können mit ihrer ganzen Klasse oder mit kleineren Lerngruppen beim Wettbewerb mitmachen. Einzige Voraussetzung: Die Schülerinnen und Schüler müssen zwischen 12 und 19 Jahre alt sein. +++ Mehr Infos unter: http://www.jugend-testet.de/.
Job-Angebote
gleich&gleich e.V. betreutes Jugendwohnen für junge lgbt*i*q Menschen, sucht Sozialpädagogen für die Betreuung und Stabilisierung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen im betreuten Wohnen. Aufgrund des spezialisierten Angebots wird zur Unterstützung des Teams Diplom Sozialpädagogen und BA/MA Sozialarbeiter gesucht, die sich selbst männlich und als schwul, trans*, Inter*, queer definieren. Wochenarbeitszeit 35 Std. Ihre Bewerbung senden Sie bitte per Mail an: geschaeftsfuehrung@gleich-und-gleich.de.


Für das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen – Chancenpatenschaften“ werden
ab sofort bis zum Jahresende (Verlängerung bis 2021 angestrebt) gesucht: Projektmanager/Projektmanagerinnen regional (Vollzeit) + Projektassistenzen regional (Minijob) + eine Assistenz in Berlin (Honorarbasis). Neben den Chancenpatenschaften wird mit diesem Programm ehrenamtliches inklusives Engagement junger Menschen in Kita- und Schulfördervereinen gefördert. Gleichzeitig wird der Aufbau eines Landesverbandsnetzwerks zur nachhaltigen Vernetzung, Qualifizierung und Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements im Bildungsbereich gestärkt. Bewerbungsfrist für die regionalen Stellenangebote ist der 30.09.2018. Für die Assistenz in Berlin bis zum 21.09.2018. +++ Mehr Infos unter: http://www.stiftungbildung.com/stellenangebote.


Sozialpädagoge/ Sozialpädagogin für die Teamkoordination und Außenvertretung des Olof-Palme-Zentrums, einer Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtung mit Nachbarschaftstreff im Brunnenviertel gesucht. Zu Ihren Aufgaben gehören u.a. die Entwicklung des Konzepts, des Programms und der Angebote mit und für Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit dem Team und mit den Kooperationspartnern; die Beantragung von Zuwendungen und Verwaltung von Budgets, die Qualitätsentwicklung und –dokumentation. Voraussetzungen: abgeschlossenes Studium im sozialen/pädagogischen Bereich, mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise in der Kinder- und Jugendarbeit und als Leitung oder Koordinator/in und Erfahrungen in interkultureller/ Diversity-Arbeit. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 01.10.2018 per Mail an: schaal@pfefferwerk.de.


Die tjfbg sucht ab 01.10.2018 für den Einsatz an der Nelson Mandela Schule einen Schulhelfer/ eine Schulhelferin im Umfang von 8 – 18 Stunden pro Woche für die Unterstützung von Schülerinnen und Schülern. Erwartet werden: Bereitschaft und Interesse an dem spezifischen Arbeitsfeld einer internationalen Schule; sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse; Bereitschaft und Interesse eine unterstützende Aufgabe im Team wahrzunehmen; Interkulturelle Kompetenzen; Begeisterung, Kreativität und Verantwortungsbewusstsein. Geboten wird: tarifgerechte Bezahlung; Mitarbeit in einem multiprofessionellen Kollegium; Fachliche Begleitung und Beratung; Möglichkeiten zur internen und externen Weiterbildung; Betriebliche Altersvorsorge. Ihre Bewerbung richten Sie bitte bis zum 13.09.2018 (frankierter Rückumschlag erforderlich) an: Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH, Wilhelmstr. 52, 10117 Berlin oder per Mail an bewerbung@tjfbg.de.

Archiv

Download infomail
Hier finden Sie die letzten Ausgaben der infomail im pdf-Format
(Download, rechte Maustaste, Ziel speicher unter).
       infomail 37/2018
       infomail 38/2018

infomail berlin
Hrsg.: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
in Kooperation mit jugendnetz-berlin.de
Mail. infomail@lkj-berlin.de
V.i.S.d.P. Cornelia Schuster
T. 030 – 29 66 87 66 / Fax 030 – 29 66 87 70

infomail berlin im Netz:
http://www.lkj-berlin.de, http://www.jugendnetz-berlin.de
http://www.spinnenwerk.de , http://www.berlin.de/sen/

 

Die infomail ist ein Kooperationsprojekt der LKJ Berlin e.V. mit www.jugendnetz-berlin.de. jugendnetz_logo

 

Für die Förderung danken wir der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie