infomail

News aus erster Hand

Die infomail informiert Fachkräfte und Multiplikator*innen jede Woche über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Berliner Jugend- und Kulturarbeit. Sie erhalten News über Fachtagungen, Fortbildungen, Wettbewerbe, Publikationen, Arbeitshilfen, Finanzierungswissen, Jobangebote und vielem mehr. Insgesamt erscheint die infomail als E-Mail jeden Mittwoch, d.h. über 50 Mal im Jahr. Infomail bestellen

Wollen Sie andere Aktive der Berliner Jugendhilfe über News aus Ihrer Einrichtung informieren? Senden Sie Ihren Beitrag oder Hinweis an die Adresse infomail[at]lkj-berlin.de.
Redaktionsschluss ist jeweils dienstags um 13 Uhr.

Aktuelle Ausgabe infomail

Die nächste infomail Nr. 05/18 erscheint am 30.01.2019

Inhaltsverzeichnis Ausgabe 4/19

| Angebote für Kinder und Jugendliche | Fortbildung/Fachtagung |
jugendnetz-berlin informiert | Wissenswertes |
| AusschreibungJob-Angebote |

Angebote für Kinder und Jugendliche
Neuer Berliner FamilienPass bietet zahlreiche Vorteile
Berliner Familien können seit Jahresbeginn von mehr als 500 familienfreundlichen Angeboten profitieren. Unternehmungslustige Familien erhalten schnell und übersichtlich viele neue Ideen und Impulse. Der Pass ist aber nicht nur Ideengeber, sondern setzt gezielt auf familienfreundliche Vergünstigungen: Durch rund 300 Gutscheine sparen die Familien zwischen 20 – 50 Prozent und mehr, z.B. werden beim großen Familientagesticket für den Besuch im Berliner Zoo oder Aquarium 12,- Euro Rabatt gewährt, im Tierpark 11,- Euro. Darüber hinaus werden exklusiv für FamilienPass-Familien jeden Monat zahlreiche Aktionen mit kostenlosen Plätzen zu Workshops, Ausflügen und Tagesfahrten sowie Freikarten zu Kultur- und Sportevents verlost. +++ Mehr Infos unter: http://www.jugendkulturservice.de.


Safer Internet Day am 05.02.2019
Der Safer Internet Day (SID) ist ein von der EU initiierter Aktionstag, der in 27 europäischen Ländern das Ziel verfolgt, die Medienkompetenz von Kindern, Eltern und Lehrkräften zu fördern und sie für mögliche Risiken im Internet zu sensibilisieren. Dafür werden verschiedene Aktionen und Angebote zur Verfügung gestellt, an denen jeder/jede teilnehmen kann. Auch in Berlin! Auf der Webseite von klicksafe kann man sich die Angebote ansehen. Auch die Berliner Medienkompetenz-Zentren machen mit. https://www.klicksafe.de/ueber-klicksafe/safer-internet-day/sid-2019/sid-veranstaltungen-2019/?fbclid=IwAR0w6c5kxbkjhRhH41bWDt5mnTjFL8ZJYxqWBBCHXqRbUyd07YM9CuhxMys.


Labyrinth Kindermuseum: Kreative Winterferien mit Vielfalt und Stopper-Socken-Atelier
Das Labyrinth Kindermuseum Berlin ist an allen Tagen der kommenden Winterferien geöffnet. Auf die Kinder wartet neben der Erlebnisausstellung „1, 2, 3, Kultummel!“ auch ein „Stopper-Socken-Atelier“. Vom 02. bis 10.02.2019 öffnet das Kindermuseum jeweils von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr seine Ferien-Werkstatt: Im „Stopper-Socken-Atelier“ können Kinder mit Plusterfarbe Socken in kunterbunte Stoppersocken verwandeln. Die Socken sind im Museum erhältlich. Aber nicht genug: Auch die Erwachsene können eigene Handschuhe mitbringen und sie zu Funktionshandschuhen umgestalten. Die Teilnahmegebühr beträgt 3,- Euro. Noch bis zum 01.09.2019 rückt das Labyrinth Kindermuseum Berlin in seiner aktuellen Ausstellung „1, 2, 3, Kultummel“ die Vielfalt der Welt in den Mittelpunkt. An 13 kreativen Mitmach-Stationen werden die Kinder angeregt, Vielfalt (neu) kennenzulernen, die sich in Essen, Sprachen, Kleidung, Geschichte und Geschichten genauso spiegelt wie in der Vielfalt von Ländern, Regionen, Farben, Wörtern, Gerüchen, Gefühlen und natürlich in der faszinierenden Einzigartigkeit eines jeden Menschen selbst. +++ Mehr Infos: Labyrinth Kindermuseum Berlin, Osloer Str. 12, 13359 Berlin, T. 030 – 800 93 11-50, http://www.labyrinth-kindermuseum.de.


TANGENTE DANCE FESTIVAL – Tanz der Generationen
Vom 04. bis 09.02.2019 findet zum ersten Mal das intergenerative Tangente Dance Festival in der TanzTangente in Berlin-Steglitz statt. Unter dem Motto „bring different people move together“ präsentiert das Festival ein vielfältiges Programm aus Workshops, Tanzaktionen und Tanzvorstellungen für alle Generationen. Das Festival beginnt am 04.02.2019 um 10:00 Uhr mit der Familienvorstellung „Café MundO… in einer Gewitternacht“, ein philosophisches Tanzspektakel für alle Menschen, die sich mit aktuellen Fragen zur Welt auseinandersetzen möchten. In der intergenerativen Tanzproduktion „timeline“ am 06. und 07.02.2019 stehen sechs professionelle Tänzerinnen zwischen 18 und 80 Jahren auf der Bühne, u.a. die 80jährige Gründerin der TanzTangente, Leanore Ickstadt. Veranstaltungsort: TanzTangente, Ahornstr. 24, 12163 Berlin-Steglitz. Tickets: 6,- bis 13,- Euro. Reservierungen per Mail unter: info@tanztangente.de, T. 030 – 43 77 78 64. +++ Mehr Infos: unter: http://www.tanztangente.de.

jugendnetz-berlin informiert
Future Monster Lab – Bateln. Tüfteln. Digitales.
In den Berliner Winterferien laden mediale pfade.org und DOIT Europe bis zu 25 Kinder zu einem Workshop in das digitale Future Monster Lab ein. Es wird zu Themen, wie Zukunft, Umwelt und Nachhaltigkeit gebrainstormt und aus ausgedienten elektrischen Geräten baut man Motoren, Lichter und andere Bauteile aus und verarbeitet diese in den Monstern. Damit können die Monster informieren, protestieren – sie können Ideen für eine besser Welt zeigen. Vom 05.02. bis zum 08.02.2019 kann man im mezen Pankow basteln, bauen und tüfteln. +++ Mehr unter: http://jugendnetz-berlin.de/de/veranstaltungen/termine/583623919.php.


Benjamin Jörissen zur kulturellen Dimensionen von Digitalisierung in der Bildung
BEI DER FRAGE, wie die Digitalisierung Einzug in die Schule hält, herrscht meist Einigkeit darüber, dass es nicht mehr um das „Ob“, sondern um das „Wie“ geht. Angesichts der Strategie der Kultusministerkonferenz zur „Bildung in der digitalen Welt“ oder der „Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft“ des Bundesbildungsministeriums ließe sich nun annehmen, dass die Ausgangslage für den digitalen Wandel der Schulen nicht die schlechteste sei. Richtet man jedoch den Blick auf die gegenwärtigen bundes- und landespolitischen Diskussionen, stellt sich der Eindruck ein, die Digitalisierung wird abermals vorrangig als technische Angelegenheit betrachtet. Über folgenden Link gelangt man zur vollständigen Leseempfehlung: https://www.jmwiarda.de/2019/01/16/einst%C3%Bcrzende-neubauten/?fbclid=IwAR0YYMol-O7gg3oMyAXTyVsyUhXrr9KQXu-1YU0RhwtnjF_juUnPaC6PHv4.

Fortbildung/Fachtagung

Konfliktmoderation – Moderation in Gruppen mit schwierigen Themenstellungen

Termin: 26.-27.02.2019. Das genaue Programm findet man unter: http://www.sfbb.berlin-brandenburg.de. Die Anmeldung ist ab sofort auch online möglich unter Angabe der Veranstaltungsnummer! Nähere Informationen unter: 48481-321. Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Königstraße 36 B, 14109 Berlin, T. 030 – 48481-321, Mail. ingrid.fliegel@sfbb.berlin-brandenburg.de.


Fachtagung im SFBB zum Thema:
Jugendarbeit: Partizipation – Demokratiebildung; Einmischen – Mitmischen

Termin: 21.03.2019. Veranstaltungsnummer: 1000/19; Impulsvortrag: Prof. Dr. Holger Schmidt, FH Dortmund. Das genaue Programm findet man unter: http://www.sfbb.berlin-brandenburg.de unter Aktuelles. Die Anmeldung ist ab sofort auch online möglich unter Angabe der Veranstaltungsnummer! +++ Mehr Infos unter: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB), Königstraße 36 B, 14109 Berlin, T. 030 – 48 48 13 21, Mail. ingrid.fliegel@sfbb.berlin-brandenburg.de.


Aufwachsen digital – Herausforderungen für die Kinder- und Jugendhilfe
Im Seminar werden Anforderungen an die Medienkompetenzstärkung thematisiert, aktuelle Problemlagen diskutiert und Möglichkeiten medienpädagogischen Handelns in den Einrichtungen erarbeitet, die ermutigen, sich den Herausforderungen der Digitalisierung zu stellen und ihre Potenziale zu nutzen. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. Förderberechtigt sind sozialpädagogische Fachkräfte aus der Kinder- und Jugendhilfe, die in Berlin wohnen und arbeiten. Termin: 11.-13.02.2019, jeweils 9:00 Uhr bis 16:00 Uhr. +++ Mehr Infos und Teilnahmebedingungen unter: http://bits21.de/11_Anmeldung.htm.

Ausschreibung
Ausschreibung für die Weiterbildung Globales Lernen im Museum 2019
Jugend im Museum e.V. kann nach der erfolgreichen Durchführung des Projektes POSITIONEN in 2018 erneut eine Weiterbildung GLOBALES LERNEN IM MUSEUM anbieten: Im Berliner Rahmenlehrplan ist das „Lernen in globalen Zusammenhängen“ mit dem Ziel aufgenommen worden, dass sich Lernende mit den Fragen globaler Entwicklungen auseinander setzen. Jugend im Museum e.V. konzipiert und initiiert bereits seit 2011 Projekttage zum Globalen Lernen (GL) – Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in verschiedenen Museen. Denn: Museen bieten Anknüpfungsmöglichkeiten, um über globale Zusammenhänge und die Wechselwirkungen mit dem Lokalen nachzudenken. Während der Weiterbildung GLOBALES LERNEN IM MUSEUM 2019 werden dazu Themen, Theorien und Methoden in sechs zweitägigen Modulen vermittelt. Diese werden eng mit der eigenen Konzeption, Durchführung und Evaluation von Projekten im Museumskontext verknüpft. Die Leitung der Weiterbildung liegt bei Jessica Laignel. Anmeldungen sind bis zum 20. Januar 2019 ausschließlich mit dem Bewerbungsbogen möglich. +++ Mehr Infos unter: http://www.jugend-im-museum.de/ueber-jim/jobs-weiterbildungen.
Wissenswertes

Praxishandbuch für deutsch-israelischen Jugendaustausch

Das neue Praxishandbuch von ConAct für den deutsch-israelischen Jugendaustausch gibt erstmalig vielfältige Hilfestellungen rund um Fragen zu Begegnungsprogrammen mit jungen Menschen aus Deutschland und Israel. Es bietet zahlreiche Ideen zur Partnerfindung, Vorbereitung, Durchführung, Reflexion und Nachbereitung von Begegnungsprogrammen. Das Handbuch zielt vor allem darauf ab, einen bilateralen Planungsprozess anzuregen, anstatt einfache Handlungsrichtlinien vorzugeben. Hierfür können Partnerorganisationen aus beiden Ländern auf konkrete Hilfestellungen zurückgreifen: Checklisten für praktische Arbeitsschritte, vielfältige Hinweise auf Literatur und Links im Internet sowie der Vorschlag, differenziert nach thematischen Schwerpunkten und zielgruppenorientierten Zugängen zu suchen. Das Buch enthält zudem eine spezifische Methodensammlung, die praktische und explizit für Vielfalt sensibilisierende Methoden vorstellt, um aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen Rechnung zu tragen. Das Buch kann per Mail bestellt werden. Außerdem steht es in digitaler Form kostenlos zur Verfügung. +++ Mehr Infos: ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch, Markt 26, 06886 Lutherstadt Wittenberg, T. 03491.42 02 60, http://www.conact-org.de.


Neuauflage von KOMPASS – Bildungsarbeit für ein weltoffenes Europa
Das Deutsche Institut für Menschenrechte hat die Publikation KOMPASS neu übersetzt und vollständig überarbeitet. KOMPASS, das Handbuch zur Menschenrechtsbildung für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit, richtet sich an alle, die beruflich oder ehrenamtlich in Jugendarbeit, Bildung und Menschenrechtsbildung tätig sind. KOMPASS umfasst eine umfangreiche Einführung in die Menschenrechtsbildung und gibt praxisorientierte methodische und didaktische Vermittlungshilfen für die Bildungsarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Junge Menschen lernen mit KOMPASS, wie sie sich für ihre Rechte und die der anderen einsetzen können. Das Deutsche Institut für Menschenrechte und die Bundeszentrale für politische Bildung präsentieren die zweite, vollständig überarbeitete Ausgabe von KOMPASS in deutscher Sprache. Das Handbuch für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit in mehr als 30 Sprachen ist ein Standardwerk der Menschenrechtsbildung. +++ Mehr Infos unter: https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/menschenrechtsbildung/bildungsmaterialien/kompass/.


Wenn Eltern überfragt sind: Ratgeber unterstützt Erziehende in der Suchtprävention
Die Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin veröffentlicht hierzu den Elternratgeber „Kinder und Jugendliche vor riskantem Umgang mit Alkohol, Cannabis oder Handy schützen“. Der Elternratgeber bietet Hilfestellungen und vermittelt zentrale Botschaften der Suchtprävention. Er unterstützt Eltern dabei zu verstehen, welche Konsumerfahrungen harmlos oder riskant sind. So wird verhindert, dass kinder- und jugendtypisches Neugierverhalten zu ernsthaften Risikofaktoren für die Entwicklung von Kindern wird. Der Ratgeber informiert zudem über die geltenden Gesetze zu legalen und illegalen Drogen, Glücksspiel und Medienkonsum sowie über die Regelungen zum Jugendschutz. Insbesondere in der Pubertät können erste Konsumerfahrungen zu Konflikten im Familienalltag führen. Der Ratgeber unterstützt dabei, im Alltag und zuhause klare Regeln zu setzen. Die Broschüre steht ab sofort zum Download bereit: http://issue.com. Sie kann auch in der Fachstelle für Suchtprävention als Druckfassung bezogen werden. Ratsuchende können dort darüber hinaus persönliche Beratung in Anspruch nehmen. +++ Mehr Infos: Fachstelle für Suchtprävention im Land Berlin, Mail. info@berlin-suchtpraevention.de.

Job-Angebote
Gesucht werden Erzieher, Erzieherinnen, Heilpädagogen, Heilpädagoginnen, Sozialarbeiter/Sozialpädagogen, Sozialarbeiterinnen/Sozialpädagoginnen mit denen eine neue Art des Wohnens und der Begegnung in einem inklusiven Haus in Lichterfelde-Ost aufbaut werden soll. In zwei ambulanten WGs werden Menschen mit geistiger, körperlicher und/oder Mehrfachbehinderung ab 18 Jahren betreut. Das neu entstehende multiprofessionelle Team berät, unterstützt und begleitet die Bewohner und Bewohnerinnen in ihrem Bestreben nach Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Wohnen vor Ort, ist für nach Berlin ziehende Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen übergangsweise möglich. Infos unter: http://www.pfefferwerk.de (Rubrik Jobs). Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 08.02.2019 per Mail an: materson@pfefferwerk.de.


Für jup! Berlin, das Internetportal für Beteiligung von Jugendlichen in Berlin, mit starker Anbindung
an zielgruppenrelevante Soziale Medien, sucht medienaffinen Projektmanager/Projektmanagerin zum 01.03.2019 als Vertretung in der Elternzeit. Ihr Profil: abgeschlossenes Hochschul-Studium in Kommunikationswissenschaften bzw. in einem sozialwissenschaftlichen Studiengang (Master oder Diplom) und praktische Erfahrung in Projektarbeit sowie bei Non-Profit-Organisationen; ausgeprägtes Interesse an der Arbeit mit Jugendlichen und der Kommunikation von Inhalten in unterschiedlichen digitalen Kanälen mit und haben idealerweise schon in diesem Umfeld gearbeitet; Erfahrungen im Bereich Projektmanagement, Organisation, Team- und Gremienarbeit. Arbeitsort im Haus der Jugend Mitte, Liebenwalder Str. 2-3, 13347 Berlin. Die Stelle ist vorerst eine Vertretungsstelle in der Elternzeit und bis zum 31.03.2020 befristet. Das Gehalt orientiert sich am Tarifvertrag der Länder (TV-L). Für Fragen steht Herr Roland Geiger, Tel. 030 – 28 47 01 911 oder Frau Mareen Brauer, T. 030 – 28 47 01 937 gern zur Verfügung. Ihre qualifizierte Bewerbung mit Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins und des gewünschten Stundenumfangs senden Sie bitte bis zum 10.02.2019 per Mail an: info@jfsb.de.

WeTeK Berlin gGmbH sucht zur Verstärkung des Teams einen Berufseinstiegsbegleiter/ eine Berufseinstiegsbegleiterin (VZ/TZ) für mehrere Integrierte Sekundarschulen in Berlin-Pankow. Arbeitsbeginn: ab sofort. Die Bezahlung erfolgt in Anlehnung an den TV-L Berlin. Bitte senden Sie Ihre Bewerbung bis zum 31.01.2019 per Mail an: scherer@wetek.de. Die vollständige Stellenausschreibung und weitere Infos findet man unter: http://www.wetek.de.

Archiv

Download infomail
Hier finden Sie die letzten Ausgaben der infomail im pdf-Format
(Download, rechte Maustaste, Ziel speicher unter).
       infomail 03/2019
       infomail 04/2019

infomail berlin
Hrsg.: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
in Kooperation mit jugendnetz-berlin.de
Mail. infomail@lkj-berlin.de
V.i.S.d.P. Cornelia Schuster
T. 030 – 29 66 87 66 / Fax 030 – 29 66 87 70

infomail berlin im Netz:
http://www.lkj-berlin.de, http://www.jugendnetz-berlin.de
http://www.spinnenwerk.de , http://www.berlin.de/sen/

 

Die infomail ist ein Kooperationsprojekt der LKJ Berlin e.V. mit www.jugendnetz-berlin.de. jugendnetz_logo

 

Für die Förderung danken wir der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie