infomail

News aus erster Hand

Die infomail informiert Fachkräfte und Multiplikatorinnen/Multiplikatoren jede Woche über aktuelle Ereignisse und Entwicklungen der Berliner Jugend- und Kulturarbeit. Sie erhalten News über Fachtagungen, Fortbildungen, Wettbewerbe, Publikationen, Arbeitshilfen, Finanzierungswissen, Jobangebote und vielem mehr. Insgesamt erscheint die infomail als E-Mail jeden Mittwoch, d.h. über 50 Mal im Jahr.

Wollen Sie andere Aktive der Berliner Jugendhilfe über News aus Ihrer Einrichtung informieren? Senden Sie Ihren Beitrag oder Hinweis an die Adresse infomail[at]lkj-berlin.de.
Redaktionsschluss ist jeweils dienstags um 15 Uhr.

Aktuelle Ausgabe infomail



Die nächste infomail Nr. 50/16 erscheint am 14.12.2016

Inhaltsverzeichnis Ausgabe 49/16

| Angebote für Kinder und Jugendliche | Fortbildung/Fachtagung |
jugendnetz-berlin informiert | Finanzierungsmittel  |
| Wettbewerb | Job-Angebote|

Angebote für Kinder und Jugendliche
Präventions-Taschenkalender „my 2017“
Schnell sein lohnt sich! Die Präventions-Taschenkalender „my 2017“ für Jugendliche können wieder abgeholt werden! Natürlich nur, solange der Vorrat reicht. Leider können keine Reservierungen entgegengenommen und der Kalender kann auch nicht per Post verschickt werden. Hinweis: Die Fachstelle in diesem Jahr umgezogen ist! Neue Adresse: Chausseestr. 128/129, Bürogebäude, 3. OG, 10115 Berlin.

KLAK-Ideenwettbewerb
„DEIN DREHBUCH IM KINO – Der Stoff aus dem grüne Träume sind“
Noch bis zum 31.12.2016 können junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren ihre Ideen für Klimakurzfilme einreichen und erzählen, wie sie die Welt sehen und welche Visionen sie für die Zukunft haben. Zehn Kurzfilme entstehen aus dem Wettbewerb, die Jugendliche in Kooperation mit Profis aus der Film- und Medienbranche (Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und Climate Communication Lab) produzieren werden. Gesucht werden Ideen für einen 1-3-minütigen Kurzfilm zum Thema Energie – Konsum – Mobilität.2018 geht das Klimakurzfilm-Programm dann auf bundesweite Fahrradkinotour, wo die erforderliche Energie für das Kino durch Fahrräder mit Generatoren erzeugt wird. Der Wettbewerb und die Fahrradkino-Tour sind Teil des KLAK-Projektes, welches das Unabhängige Institut für Umweltfragen e.V. in Kooperation mit Solare Zukunft e.V. durchführt. Wettbewerbs-Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=4T4YKTw4ckY. +++ Mehr Infos und Bewerbung unter http://www.fahrradkino.org.


„musikfestival klangwelten 2017“ – Festival der Laienmusik-Kultur
Für das „musikfestival klangwelten 2017“ werden noch mitwirkende Ensembles und Musikgruppen gesucht! Am 18./19.03.2017 findet das „musikfestival klangwelten“ an der Landesmusikakademie Berlin im FEZ-Berlin statt. Mehr Infos zum Festival findet man unter: http://www.musikfestival-klangwelten.de und auf https://www.facebook.com/Musikfestival-Klangwelten-135212773208719/. Der Auftritt und das Event werden von der Landesmusikakademie Berlin und dem FEZ-Berlin beworben und zusätzlich mit einer Aufwandsentschädigung von 50,- Euro vergütet. Die Anmeldung ist per Fax, Mail oder Post noch bis spätestens 10.12.2016 möglich. +++ Mehr Infos: Landesmusikakademie Berlin, Marquinhos Markus Nichelmann, T. 030 – 53 07 12 24, Mail. musikfestival@landesmusikakademie-berlin.de.


17. Kindertheaterfest! „Kinder! Kinder! Alles Theater!
Wie in den vergangenen Jahren lädt das FEZ-Berlin herzlich ein, mit einem eigenen Theater- oder Tanzstück bei dem großen Theaterfest dabei zu sein! Am 18. und 19.02.2017 können die einstudierten Aufführung interessierte Besucher und Besucherinnen auf einer der acht Bühnen aufführt werden. Zudem stehen ganz viele Angebote rund um´s Theater auf dem Programm. Um eine Anmeldung der Theater- oder Tanzgruppe wird gebeten. +++ Kontakt: FEZ-Berlin, Sylvia Schwarz:, T. 030 – 53 07 14 21, Mail. s.schwarz@fez-berlin.de.

jugendnetz-berlin informiert
Einigung zwischen YouTube und der GEMA – freie Bahn für die Videoproduktion?
Wer erinnert sich nicht an die Sperrtafeln mit der Meldung „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, weil es möglicherweise Musik enthält, für die die erforderlichen Musikrechte von der GEMA nicht eingeräumt wurden“? Sie stand fast sieben Jahre zwischen deutschen YouTube-Nutzerinnen und – Nutzern und das Video ihrer Lieblingskünstlerinnen und –künstler. Grund dafür war ein Rechtsstreit zwischen YouTube und der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA), bei dem es darum ging, dass die GEMA eine angemessene Vergütung für Musikvideos der von ihr vertretenen Künstlerinnen und Künstler auf dem beliebten Videoportal verlangte. Welche Musik darf man in YouTube-Videos nun legal verwenden? +++ Mehr Infos unter: http://jugendnetz-berlin.de/de/aktuelles/neues/16-12-06-einigung-zwischen-youtube-und-der-gema.php.

Journalistisches Medienprojekt
„Connecting“ ist ein journalistisches Medienprojekt für junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren – mit Migrations- und Fluchtgeschichte und in Deutschland Aufgewachsene. Eine feste Gruppe arbeitet sieben Monate lang bei Wochenendveranstaltungen im ABC Hüll (bei Hamburg), im Wannseeforum Berlin sowie in Kleingruppen zwischen den Veranstaltungen on- und offline miteinander. Die Teilnehmenden lernen bei „Connecting“ verschiedene digitale Werkzeuge kennen: Social Media, Film, Foto, Audio, Texte / Storytelling usw. Man kann sie ausprobieren und bekommt Infos über deren Nutzungsmöglichkeiten. Außerdem werden journalistische Grundlagen vermittelt. Daneben gibt es ein Online-Magazin, einen Blog, den man mit eigenen Ideen und Arbeitsergebnissen füllen kann. Die Themen zu denen man arbeitet bestimmen die Teilnehmenden selbst. +++ Mehr Infos unter: http://jugendnetz-berlin.de/de/veranstaltungen/termine/534903170.php.

Fortbildung/Fachtagung
Zwischen Propaganda und Mimikry: Rechtsextremismus und Hate Speech in Sozialen Netzwerken – Sem.-Nr. 893-4
Das Seminar soll Hintergrundinformationen sowie Praxiswissen für die pädagogische Arbeit mit Jugendlichen vermitteln. Konkrete Erscheinungsformen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und notwendige Gegenstrategien auf unterschiedlichen Ebenen werden thematisiert und diskutiert. Dabei stehen besonders die Sozialen Netzwerke im Mittelpunkt. Wesentliche Inhalte: Auftrittsformen und Strategien Rechtsextremer im Netz, aktuelle Phänomene des Rechtspopulismus, Umgang mit Hate Speech. Termin: 09.-10.01.2017, Umfang: 16 Std. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. +++ Mehr Infos und Anmeldung über info@bits21.de oder unter: http://bits21.de/11_Anmeldung.htm.

Digitale Selbstverteidigung – Sem.Nr.: 97-1
Nicht erst seit Anbruch der Post-Snowden-Ära wächst die Verunsicherung bezüglich unkontrollierbarer Datensammlung und -auswertung durch private Großkonzerne und Regierungen. Was für die Einen ein unabänderliches und somit hinzunehmendes Übel ist, wirft bei Anderen Fragen nach den Möglichkeiten des privaten Datenschutzes auf. Aufklärung bietet angesichts dieses komplexen Themenfeldes zwar kaum Antworten auf alle Fragen, kann aber zu einer fundierteren Mediennutzung im Wissen um die Rahmenbedingungen und Konsequenzen beitragen. Vor diesem Hintergrund setzt sich das Seminar mit verschiedenen Handlungs-möglichkeiten zum Schutz der eigenen Daten auseinander und vermittelt hierfür das notwendige technische Hintergrundwissen. Darüber hinaus haben Sie Gelegenheit, einen Teil der vorgestellten Anwendungen direkt auszuprobieren. Wesentliche Inhalte: Hintergrundwissen zu Hard- und Software, verschlüsselte Kommunikation, Sicherheitseinstellungen und Anwendungen. Termin: 17.-18.01.2017, Umfang: 16 Std. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. +++ Mehr Infos und Anmeldung: info@bits21.de oder unter: http://bits21.de/11_Anmeldung.htm.


Junge Tüftler/ Tüftlerinnen – Tüfteln, Making und Programmieren mit Kindern – Sem.-Nr. 561-2
Kinder haben großen Spaß am Tüfteln, Gestalten und Nutzen von digitalen Medien. Mit einer spielerischen Anleitung durch pädagogische Fachkräfte können bereits Kinder in Kita und Hort geknetete Gegenstände zum Leuchten bringen, ein gemaltes Bild erklingen, Blumen und Monster aus Filz vibrieren lassen und vieles mehr! In diesem kostenfreien Einsteigerseminar werden praktische Anwendungen und ihre methodische Umsetzung mit jüngeren Kindern kennengelernt und selbst ausprobiert. Im Vordergrund steht die Selbsterfahrung der Teilnehmenden durch das Gestalten haptischer Objekte, die Bewegung durch den Raum oder auch die Zusammenarbeit untereinander im Team. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Wesentliche Inhalte: Grundlagenwissen Making, Coding und Programmieren mit Kindern, Entwicklung von Tüftel- und Bastelstationen zum Nachbauen, Anleitung für die methodische Umsetzung in der Praxis.Termin: 24.-25.01.2017, Umfang: 24 Std. Aufgrund der Förderung dieser Qualifizierungen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds ist die Teilnahme kostenfrei möglich. +++ Mehr Infos und Anmeldung über info@bits21.de oder unter: http://bits21.de/11_Anmeldung.htm.

Finanzierungswissen/Wettbewerb
Erste Förderrunde 2017 der Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin
Die Jugend- und Familienstiftung des Landes Berlin (jfsb) setzt nicht nur das Landesprogramm „STARK gemacht! – Jugend nimmt Einfluss“ um. Sie fördert auch selbst innovative Projekte im Bereich Jugend- und Familienarbeit in Berlin. Die nächste Antragsfrist für Projekte, die im Jahr 2017 umgesetzt werden, liegt am 12.12.2016. Einsendeschluss der aktuellen Förderrunde ist der 12.12.2016. Der Vorstand entscheidet am 24.01.2017 über die Förderungen. Das Antragsformular und mehr Infos unter: http://www.jfsb.de.

Aufruf zu Projekteinreichungen für Erasmus+
Die Europäische Kommission fordert dazu auf, neue Projekte für Erasmus+ für das Jahr 2017 einzureichen. Das Gesamtbudget des Programms wurde um 13 Prozent erhöht und beträgt rund 2,5 Mrd. Euro. Aufgerufen zur Projekteinreichung sind alle öffentlichen und privaten Einrichtungen, die in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport tätig sind. Außerdem können Gruppen junger Menschen, die in der Jugendarbeit, aber nicht unbedingt im Rahmen einer Jugendorganisation tätig sind Finanzierungsanträge stellen. Förderbereiche sind: Lernmobilität von Einzelpersonen; Zusammenarbeit zur Förderung von Innovation und zum Austausch von bewährten Verfahren;Unterstützung politischer Reformen; Jean-Monnet-Aktivitäten; Sport. Die genauen Bestimmungen für diese Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen, einschließlich der Prioritäten, sind dem Programmleitfaden zu entnehmen, abrufbar hier. Die erste Antragsrunde endet am 02.02.2017. +++ Mehr Infos: JUGEND für Europa, Nationale Agentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION, Godesberger Allee 142-148, 53175 Bonn, T. 0228 – 95 06 220, Mail. jfe@jfemail.de, http://www.jugendfuereuropa.de.

Wettbewerb

Wettbewerb: Sonder-Primus Grenzenlos

An zivilgesellschaftliche Initiativen, die sich für Bildung von geflüchteten oder zugewanderten Kindern und Jugendlichen engagieren, verleiht die Stiftung Bildung und Gesellschaft ab sofort den Sonder-Primus Grenzenlos. Ziel ist es, die erfolgreichen Projekte zu veröffentlichen und zu verbreiten. Außerdem sollen sie als Beispiel dienen und andere dazu motivieren, dergleichen zu entwickeln. Einmal im Quartal wird der mit 1000 Euro dotierte Preis verliehen, der erste Anfang Dezember. Außerdem werden Kosten bis zum 500 Euro für eine Weiterbildung übernommen. Alle ausgezeichneten Initiativen nehmen dann an der Wahl zum Primus des Jahres teil und können weitere 5.000 Euro gewinnen. Ab sofort kann man die Online-Bewerbung ausfüllen und sich so anmelden. +++ Mehr Infos: Stiftung Bildung und Gesellschaft, Pariser Platz 6, 10117 Berlin, T. 030 – 32 29 82 531, Mail. birgit.ossenkopf@stifterverband.de, http://www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de.
Job-Angebote
Für den Sozialpädagogischen Bereich der Nelson-Mandela-Schule sucht ab dem 01.01.2017 einen koordinierenden Erzieher/ eine Erzeiherin. Aufgabengebiet: Koordination des Sozialpädagogischen Bereichs – ein multiprofessionelles Team; enge Zusammenarbeit und Vernetzung mit der Schulleitung, Lehrkäften und Eltern; fachliche Begleitung und Beratung der Kolleg/innen, Einarbeitung und Anleitung neuer Mitarbeiter/ Mitarbeiterinnen; Entwicklung und Fortschreibung von sozialpädagogischen Konzepten; Mitwirkung in Gremien und Arbeitsgruppen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (frankierter Rückumschlag erforderl.) bis zum 15.12.2016 an die: Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH, z. Hdn. Frank Aleksander, Wilhelmstr. 52, 10117 Berlin oder per Mail an: personal@tjfbg.de.
Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie unter:
http://sisberlin.de/images/stories/2016/161122_stellenanzeige_koordinerende_r_erzieher_in.pdf.

Die tjfbg gGmbH sucht zum 01.01.2017 eine Erzieherin/ einen Erzieher für den Einsatz in einer Flex-Klasse im Sozialpädagogischen Bereich an der Nelson-Mandela-Schule (International School Primary) in Berlin-Wilmersdorf. Erwartet werden: Bereitschaft und Interesse für dieses spezifische Arbeitsfeld an einer internationalen Schule; sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse; Freude an der Zusammenarbeit mit Lehrkräften und Eltern; Interkulturelle Kompetenzen; Bereitschaft und Interesse eine verantwortungsvolle Aufgabe im Team wahrzunehmen; herausragende Fähigkeiten in der Vermittlung sozialer Kompetenzen; anerkannten Erzieherabschluss oder vergleichbare pädagogische Qualifikation. Bewerbungsfrist: 15.12.2016. die ausführlihce Stellenausschreibung findet man unter: http://sisberlin.de/images/stories/2016/161122_stellenanzeige_erzieher_in.pdf. Bitte senden Sie ihre Bewerbungsunterlagen (frankierter Rückumschlag erfordl.) an: Technische Jugendfreizeit- und Bildungsgesellschaft (tjfbg) gGmbH, Wilhelmstr. 52, 10117 Berlin oder per Mail an f.aleksander@tjfbg.de.


Gesucht wird ein Freizeitpädagoge/ eine Freizeitpädagogin für 15 Std., ab 01.01.2017, zunächst befristet bis 31.12.2017 im Kinder- und Jugendbereich im Olof-Palme-Zentrum im Gesundbrunnenkiez. Aufgabengebiet: Entwicklung eines interkulturellen Konzepts und Programms in Zusammenarbeit mit den Kindern, Jugendlichen und Kooperationspartnern. Vorrausetzung: abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium im sozialen/pädagogischen Bereich und mehrjährige Berufserfahrung, vorzugsweise in der Kinder- und Jugendarbeit. Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis zum 12.12.2016 per Mail an: schaal@pfefferwerk.de oder an: Pfefferwerk Stadtkultur gGmbH, Abteilung Stadteilarbeit – Schulen, z. Hd. Monika Schaal, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin.


Die Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH sucht ab 01.01.2017 einen Erzieher/ eine Erzeiherin (oder Heilpädagoge/Sozialpädagoge) (m/w) für eine BRUNO Therapeutische Gruppe 1 nach §27 SGB VIII (39 Std./ Woche). Ihre Aufgaben: Individuelle Entwicklungsförderung, Vermittlung in Konflikten, Gruppenarbeit, Elternberatung, Interdisziplinäre Zusammenarbeit an der Schnittstelle Jugendhilfe, Schule und Kinder- und Jugendpsychiatrie. Voraussetzungen: Erfahrungen und Belastbarkeit im Umgang mit herausforderndem Verhalten von Kindern im Grundschulalter, Teamfähigkeit, Engagement, Verlässlichkeit. Geboten wird: ein wertschätzendes und gesundes Arbeitsklima, regelmäßige Fortbildungen, Supervision. (Die vollständige Stellenanzeige finden Sie unter: http://www.jao-berlin.de. Bewerbung ausschließlich per mail an: Jugendwerk Aufbau Ost JAO gGmbH, PF 520308, 12593 Berlin, jugendhilfe@jao-berlin.de.

Archiv

Download infomail
Hier finden Sie die letzten Ausgaben der infomail im pdf-Format
(Download, rechte Maustaste, Ziel speicher unter).
infomail 49/2016
infomail 48/2016

infomail berlin
Hrsg.: Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V.
in Kooperation mit jugendnetz-berlin.de
Mail. infomail@lkj-berlin.de
V.i.S.d.P. Cornelia Schuster
T. 030 – 29 66 87 66 / Fax 030 – 29 66 87 70

infomail berlin im Netz:
http://www.lkj-berlin.de, http://www.jugendnetz-berlin.de
http://www.spinnenwerk.de , http://www.berlin.de/sen/

 

Die infomail ist ein Kooperationsprojekt der LKJ Berlin e.V. mit www.jugendnetz-berlin.de.

jugendnetz_logo

 

 

 

Für die Förderung danken wir der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft