Freie Plätze 2018-19

FREIE PLÄTZE IM FSJ KULTUR 2018-19 in BERLIN und BRANDENBURG

Liebe Interessierte an einem FSJ Kultur 2018-19 in Berlin und Brandenburg,
an dieser Stelle informieren wir aktuell über freie Plätze im FSJ Kultur. Wenn Sie sich für einen dieser Plätze interessieren, schreiben Sie eine E-Mail mit einer kurzen Begründung für Ihre Bewerbung an die unter der Ausschreibung stehende Kontaktperson.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie sich auf einen freien Platz in Ber­lin bewerben möchten, müssen Sie Ihren Hauptwohnsitz in Berlin nachweisen. Wenn Sie sich auf einen freien Platz in Brandenburg bewerben möchten, müssen Sie Ihren Nebenwohnsitz in Brandenburg nachweisen.

Ihr FSJ-Kultur-Team der LKJ Berlin e.V.


Berlin

 

Kabarett-Theater DISTEL

In der Theater-Öffentlichkeitsarbeit & Veranstaltungsassistenz im Studio des Kabarett-Theater DISTEL ist ein FSJ Kultur Platz frei ab 1. März 2019!

Die DISTEL ist eines der bekanntesten Kabarett-Theater Deutschlands. Satire am Nerv der Zeit mit Live-Musik ist beliebt bei einem breiten Publikum – ab 16 bis 99+. Gestichelt, gespottet, seziert und verrissen wird stets brandaktuell. Ob Sketch, Solonummer oder sarkastischer Song – mit geistreich gewitzten Programmen sorgt das DISTEL-Ensemble für famoses Vergnügen.
Auf den zwei Bühnen geht mit einem Repertoire von mindestens 4 Kabarett-Stücken und 2-3 Neuproduktionen jährlich, zahlreichen Gastspielen, einem Jungen-Kabarett-Programm an fast allen Tagen im Jahr der Vorhang auf.

Das Kabarett-Theater DISTEL bietet die Möglichkeit, ein Theater umfassend kennenzulernen. Die Freiwilligen sammeln verwertbare Kenntnisse in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit eines Theaters; ebenso in der technischen Studio-Veranstaltungsbetreuung. Es gibt die Möglichkeit an Proben teilzunehmen und im Bereich Produktionsassistenz, Ausstattung, Technik, Bühnenaufbau sowie im Besucherservice zu helfen.
Eigene Interessen (z.B. Texte schreiben, Social Media, Bildbearbeitung, Technik etc.) werden gern mit spezifischen Aufgaben gefördert.

Aufgabenbereiche für Freiwillige können sein:

  • Feste Einbindung in das Team der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit (Erstellung Bildschleifen Monitore, Programmierung Digitales Laufband, Plakataushang, Fotobearbeitung, kleine Grafikaufgaben, Erstellung Spielplankalender (Excel) , Flyerversand, Pflege Premierenverteiler etc.)
  • Mitgestaltung sozialer Medien der DISTEL – z.B. Video-Interviews mit Künstler*innen
  • Pflege des Film- und Audio-Archivs (ggf. Filmschnitt)
  • Einblicke erhalten in den Bühnenaufbau, die Ausstattung und die technische Betreuung von Bühnenveranstaltungen im Studio
  • Mitwirken bei Besucherumfragen

Bitte beachten Sie: Zum Zeitpunkt des Stellenantritts muss ein Haupt- oder Nebenwohnsitz in Berlin nachgewiesen werden. Interessent*innen schreiben eine E-Mail an kristina.sommerfeld@lkj-berlin.de.

Weitere Infos zur Einsatzstelle unter www.distel-berlin.de.

 

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland/ Bereich MEDIA RESIDENTS – Netzwerk für Menschen mit Publikationshintergrund

Bei Gesicht Zeigen ! ist ab sofort ein FSJ Kultur Platz frei!

Gesicht Zeigen! ist ein bundesweit agierender Verein gegen Rassismus, Rechtsextremismus und Antisemitismus. Gesicht Zeigen! mobilisiert gegen jede Form von Diskriminierung, greift in öffentliche Debatten ein und initiiert Kampagnen zur Sensibilisierung. In Form von Kino-, TV- und Radiowerbung, on- und offline Kampagnen ruft Gesicht Zeigen! zu mehr Zivilcourage auf. Gesicht Zeigen! macht durch Presseveröffentlichungen, Aufrufe und Veranstaltungen immer wieder auf Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus in Deutschland aufmerksam. Gesicht Zeigen! beschäftigt die Frage, wie ein gutes Zusammenleben in einer demokratischen, pluralen Gesellschaft aussehen kann. Unsere Workshops und Fortbildungen richten sich an Jugendliche, Schulklassen und Multiplikator*innen .

Im MEDIA RESIDENTS – Netzwerk für Menschen mit Publikationshintergrund setzen wir ein weiteres Zeichen für Verständigung und gegen Vorurteile und eröffnen ein Medienhub im Herzen Berlins. Als Schnittstelle zwischen Initiativen, Medien und Unternehmen bieten wir dort Einsteiger*innen und Profis einen Coworking Space, technisches Equipment, sowie Workshops und regelmäßige Events. Unser Ziel: Das Zusammenführen von geflüchteten sowie einheimischen Medienmacher*innen soll Gemeinsamkeiten über die Unterschiede stellen und so vielen Newcomer*innen beim Einstieg in die hiesige Medienlandschaft helfen.

Aufgabenbereiche im Medienhub für „Geflüchtete mit Publikationshintergrund“ im Rahmen des FSJ Kultur können sein:

  • Arbeit mit Medien ausprobieren und lernen (z.B. Filmschnitt, Pressebeit, Social Media, etc.)
  • technische und inhaltliche Betreuung von Nutzer*innen im Co-working Space
  • Mitorganisation von Fortbildungen und Veranstaltungen
  • Mitentwicklung von Formaten zum Zusammenführen von geflüchteten sowie einheimischen Medienmachern

Die Aufgaben sind sehr vielfältig und die Arbeitszeit ist flexibel. Freude am Umgang mit Menschen unterschiedlichen Alters und Offenheit an neuen Kulturen ist wünschenswert. Interesse am Arbeiten mit Medien und Lust am Organisieren können gut in die Tätigkeit einbezogen werden.

Bitte beachten Sie: Zum Zeitpunkt des Stellenantritts muss ein Haupt- oder Nebenwohnsitz in Berlin nachgewiesen werden.  Interessent*innen schreiben eine E-Mail an maria.ellmer@lkj-berlin.de.

Weitere Infos zur Einsatzstelle unter www.gesichtzeigen.de

Brandenburg

 

In der GALERIE BERNAU kann noch ein freier Platz vom 01.03.2019 bis 31.08.2019 besetzt werden!

Die im Stadtkern gelegene GALERIE BERNAU ist ein nicht-kommerzieller Kunstraum. Die Vermittlung und Förderung zeitgenössischer bildender Kunst mit all ihren Facetten und interdisziplinären Erweiterungsformen steht im Mittelpunkt der Tätigkeit. Sieben Ausstellungen pro Jahr, begleitende Veranstaltungen und ein Kunstvermittlungsangebot im hauseigenen Atelier bieten im Sinne der Kunst Freiräume für regionale sowie internationale künstlerische Positionen.

Kunst und Kultur können bewusstseinsbildende und –erweiternde Wirkungen haben, zur aktiven Mitgestaltung verschiedener Handlungsräume ermutigen. Die GALERIE BERNAU versteht sich als Impulsgeberin und möchte ihre jährlich über 14.000 Besucher*innen sensibilisieren, animieren und aktivieren.

Bei uns bekommst Du einen Einblick in alle Arbeitsfelder unserer Einrichtung. Du wirst die Galerieleitung bei der Konzeption, Planung, Umsetzung und Vermittlung unserer Ausstellungen und Veranstaltungen/Workshops unterstützen.

Weitere Aufgaben:

– Galeriedienst (Betreuung Besucher*innen und Galerieshop)

– Öffentlichkeitsarbeit (Pflege Social Media & Homepage, Einladungskarten versenden, Flyer verteilen, Presseschau)

– allgemeine Bürotätigkeiten (Telefonate, Post).

Wir ermöglichen Dir einen (internationalen) Austausch mit Künstler*innen, einen Einblick in kulturpolitische Fragestellungen, erste professionelle Arbeitserfahrungen im Kulturmanagement und der kuratorischen Arbeit und unterstützen Dich sehr gern bei der weiteren beruflichen Orientierung im Betriebssystem Kunst.

Bitte beachten Sie: Zum Zeitpunkt des Stellenantritts muss ein Haupt- oder Nebenwohnsitz in Brandenburg nachgewiesen werden.  Interessent*innen schreiben eine E-Mail an malte.beisenherz@lkj-berlin.de.

Weitere Infos zur Einsatzstelle unter www.galerie-bernau.de

Stand: 14.01.2019


Werkstattleiter*innen gesucht!

Für ein Bildungsseminar im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres in der Kultur (FSJ Kultur) sucht die Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. aktuell zwei Werkstattleiter*innen zu folgenden Themen:

  • Selbstverteidigung/ Wendo. Ausschreibung hier
  • Musik. Ausschreibung hier

Interessent*innen wenden sich bitte an Ulrike Sari (ulrike.sari@lkj-berlin.de) oder Malte Beisenherz (malte.beisenherz@lkj-berlin.de) unter
Telefonisch sind sie unter (030) 29 66 87 66 zu erreichen

KULTURHIMMEL – Wir lassen es funkeln

Abschluss- und Auftaktveranstaltung im FSJ Kultur

Am 31. August 2018 verabschiedete sich der Jahrgang 2017/18 mit einer funkelnden Bühnenshow in der Waschhaus-Arena Potsdam und der neue Jahrgang 2018/19 wurde begrüßt. Toll war´s!

(Fotos: Michael Lüder)